Waiblingen

Jugendliche wollen Dirt-Bike-Strecke für Bittenfeld

Freebikers
Auf der Strecke der Freebikers Weinstadt. © Gabriel Habermann

Die Kernstadt hat mit dem  Skaterpark seit der Remstal-Gartenschau eine echte Attraktion für Jugendliche. Und Bittenfeld? Die nördlichste der Waiblinger Ortschaften liegt weit entfernt. Doch dürfen sich Jungs und Mädels aus dem Flecken auf was ganz Besonderes freuen: Bittenfeld soll eine Dirt-Bike-Strecke bekommen. Dahinter steckt eine Initiative von Jugendlichen.

„Tatsächlich waren es die Jugendlichen, die mit der Idee auf die Ortschaftsräte und mich als Ortsvorsteherin zugekommen sind“, berichtet Veronica Franco Olias. Viele Radfahrer gab es ohnehin schon. Mag sein, dass die Corona-Pandemie den Trend zum Fahrrad noch verstärkt hat. Vorbild für das Bittenfelder Vorhaben ist eine Strecke in Erdmannhausen. Das Ziel der Jugendlichen und nun auch ganz offiziell der Ortschaftsverwaltung, ortsnah eine Attraktion für die Jugendlichen zu bauen. Der Ortschaftsrat und der Gemeinderat haben grünes Licht dafür gegeben und 45 000 Euro dafür bereitgestellt.

Das Engagement der Jugendlichen half, Türen zu öffnen

Das Engagement der Jugendlichen, die unter anderem Unterschriften für ihre Idee sammelten, überzeugte und öffnete Türen. Die Ortschaftsräte fanden die Idee gut, die Ortsvorsteherin ebenso: „Ich habe die Idee gerne aufgegriffen, weil ich toll finde, dass sich die Jugendlichen so aktiv für ihr Anliegen einbringen.“ Sie sollen beim Bau und später bei der Pflege der Strecke einbezogen werden – und haben sich zur Mitarbeit ausdrücklich bekannt.

Untersuchungen zu Artenschutz nötig?

Noch allerdings sind ein paar Hürden zu überwinden: Zunächst muss geklärt werden, welche Verfahrensschritte und welche Genehmigungen notwendig sind. Zum Beispiel, ob Artenschutz-Untersuchungen gemacht oder ein neuer Bebauungsplan entwickelt werden müssen. Das wird derzeit mit dem Landratsamt geklärt. Eine Prognose, wann die Dirt-Bike-Strecke verwirklicht werden kann, vermag Veronica Franco Olias deswegen noch nicht abgeben. Ihr sei jedenfalls ein Anliegen, solche Flächen für Jugendliche zu schaffen.

Corona sorgt für Fahrrad-Boom

In den vergangenen Jahren habe das Fahrradfahren, im Speziellen das Mountainbiken, bei vielen Kindern und Jugendlichen an Bedeutung gewonnen, hieß es Ende 2020 in einem Haushaltsantrag des Ortschaftsrats zur Begründung. „Leider entstanden dadurch auch einige illegale Strecken und Schanzen in den Bittenfelder Wäldern.“ Aus dem Kreis von Bittenfelder Kindern und Jugendlichen sei der Wunsch nach einer eigenen Dirt-Bike-Strecke für Bittenfeld nach Vorbild von Erdmannhausen und anderen gewachsen. „Diese Eigeninitiative wollen wir unterstützen, das Freizeitangebot erweitern und so für Kinder und Jugendliche attraktiver machen.“

Favorisiert wird aus Sicht der Stadt eine Fläche oberhalb des Bolzplatzes am Ende der Gumpenstraße am Ortsrand von Bittenfeld mit rund 2000 Quadratmetern. Ob sie geeignet ist, soll ein Streckenkonzept nachweisen. Durch naturnahes Bauen mit Erde und Lehm, aber auch mit ehrenamtlicher Unterstützung und durch die Jugendlichen selbst sollen „hohe Kosten vermieden, die Umwelt geschont und eine Identifikation der Nutzer mit der Anlage erreicht werden“. Die Aufs und Abs der Strecke sollen als Erdhügel angehäuft werden, ohne die Topografie des Wiesengeländes groß zu verändern. Grundlage für die Erarbeitung eines ersten Entwurfs und letztlich der Kostenschätzung könnte ein Workshop mit den Jugendlichen sein.

Die Kernstadt hat mit dem  Skaterpark seit der Remstal-Gartenschau eine echte Attraktion für Jugendliche. Und Bittenfeld? Die nördlichste der Waiblinger Ortschaften liegt weit entfernt. Doch dürfen sich Jungs und Mädels aus dem Flecken auf was ganz Besonderes freuen: Bittenfeld soll eine Dirt-Bike-Strecke bekommen. Dahinter steckt eine Initiative von Jugendlichen.

„Tatsächlich waren es die Jugendlichen, die mit der Idee auf die Ortschaftsräte und mich als Ortsvorsteherin zugekommen

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper