Waiblingen

Junge Kirchenmusikerin Désirée Eisele startet in Waiblingen durch - was sie sich trotz Corona vornimmt

Désirée Eisele
Désirée Eisele an ihrem neuen Arbeitsplatz. © ALEXANDRA PALMIZI

Désirée Eisele ist in Waiblingen angekommen. Dies gilt sowohl geografisch - obwohl sie noch mitten in den Umzugsvorbereitungen steckt - wie auch beruflich. Sie ist seit 1. Januar Dekanatskirchenmusikerin und folgt damit auf Benedikt Nuding, der im September eine neue Stelle in Ellwangen angetreten hat, und auf Peter Böttinger, der im vergangenen Januar in den Ruhestand getreten ist.

Désirée Eisele wurde 1991 in Riedlingen im Landkreis Biberach geboren. Nach dem Abitur studierte sie

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar