Waiblingen

Kürzere Kita-Öffnungszeit in Waiblingen: Wie Großeltern und Arbeitgeber helfen

Kita
Eltern müssen ihre Kinder in der städtischen Kita Taubenstraße in Waiblingen-Neustadt wegen der angespannten Personallage weiter früher abholen. © ZVW/Benjamin Büttner

„Die letzten Wochen waren eher positiv“: Nicole Hofmann-Schnelle blickt leicht optimistisch in die Zukunft, obwohl die Betreuungszeiten in der Kita Taubenstraße in Neustadt wegen Personalnot seit dem Frühjahr 2022 eingeschränkt sind und dies wie bei anderen Kitas in Waiblingen auch nach dem 1. September so bleiben wird. Sie und ihr Mann müssen die zweijährige Tochter weiter früher abholen. Für die Familie ist das immer noch ein Spagat – im Gegensatz zur Lage Anfang Mai fragt sich Nicole Hofmann-Schnelle aber nicht mehr, ob sie das überhaupt schaffen kann.

Nicole Hofmann-Schnelle ist froh, dass sie im Job bald bessere Arbeitszeiten erhält

Das liegt auch am Entgegenkommen ihres Arbeitgebers. Die Mutter arbeitet seit 20 Jahren für eine Bank in der Stuttgarter Innenstadt. Home-Office ist bei ihrer Tätigkeit nicht möglich. Als sie erfuhr, dass die Öffnungszeiten der Kita Taubenstraße von 7 bis 17 Uhr auf 7 bis 15 Uhr reduziert wurden, wusste sie nicht, wie sie und ihr Mann das schaffen sollen. Zwar hat ihr Mann auch teilweise Home-Office, aber als Außendienst-Mitarbeiter muss er eben auch mal zu Kundenterminen in Orten fahren, die zum Teil außerhalb von Baden-Württemberg liegen. Aufgrund des Artikels von Anfang Mai gab es beim Arbeitgeber Bewegung – und Nicole Hofmann-Schnelle darf zeitlich befristet ihre Arbeitszeiten verändern. Sie kann nach der Rückkehr aus ihrem Urlaub im September früher aufhören, wenn sie es zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf braucht. „Sie kommen mir auf jeden Fall entgegen“, freut sich die Mutter aus Neustadt.

Dass die Situation für sie und ihren Mann in den vergangenen Monaten nicht zu belastend wurde, liegt auch an den Großeltern. Sie sprangen bei der Kinderbetreuung ein. Geplant war auch eine Betreuungsgemeinschaft mit einer anderen Familie, nach dem Motto: In der einen Woche dürfen eure Kinder zu uns, in der nächsten unsere zu euch. Das, sagt Nicole Hofmann-Schnelle, sei dann aber doch nicht nötig geworden.

Kürzung der Zeiten für die VÖ-Gruppe soll von Oktober an zurückgenommen werden

Was die Lage in der Kita Taubenstraße angeht, hat die Mutter bereits Mitte August erfahren, dass die Kürzung der Betreuungszeiten für die VÖ-Gruppe (Verlängerte Öffnungszeit) von Oktober an zurückgenommen werden soll. Am Montag und Dienstag müssen die Kinder derzeit um 14 Uhr statt um 15 Uhr abgeholt werden – von Oktober an dürfen die Kinder dann wieder bis 15 Uhr bleiben. Nicole Hofmann-Schnelle findet das gut. Sie hat auch auf dem Elternabend im Juli mit Vertretern der Stadtverwaltung und der Kita gespürt, dass sich die Verantwortlichen bemühen, die Situation zu verbessern. Nicole Hofmann-Schnelle kann auch verstehen, dass die Stadt nicht voreilig die Kürzungen bei den Öffnungszeiten zurücknehmen will, wenn sie in Sachen Personal keine Sicherheit hat.

Die Kita Taubenstraße hat montags bis freitags nur von 7 bis 15 Uhr geöffnet

Die Kürzung für die Ganztageskinder in der Kita Taubenstraße bleibt indes bis auf weiteres bestehen. Wann sich das ändern wird, ist noch nicht bekannt. „Aktuell laufen weitere Bewerbungsverfahren“, betont Carolin Buchen, die stellvertretende Leiterin des Fachbereichs Bildung und Erziehung bei der Stadt Waiblingen. Man hoffe, so auch die Kürzungen für die Ganztageskinder zeitnah zurücknehmen zu können. Eigentlich hat die Kita Taubenstraße von Montag bis Freitag von 7 bis 17 Uhr geöffnet, seit Monaten können die Kinder aber nur maximal von 7 bis 15 Uhr bleiben. Sofern Familien aufgrund der genannten Betreuungszeitenkürzung nicht der gebuchte Betreuungsumfang zur Verfügung steht, reduzieren sich die Gebühren laut Carolin Buchen bei einer Ganztagsbetreuung auf VÖ7 und bei VÖ7 auf VÖ6.

Immerhin scheint sich die Personallage langsam zu verbessern. Für die Kita Taubenstraße konnten nach Angaben der Stadt von September 2022 an zwei neue pädagogische Fachkräfte gewonnen werden. Es laufen aber aktuell weitere Bewerbungsverfahren. „Die Stadt Waiblingen betreibt weiterhin eine intensive Personalakquise“, betont Carolin Buchen. Das Stellenbesetzungsverfahren in den Einrichtungen sei ein sehr dynamischer Prozess und unterliege starken Schwankungen. Bewerber würden kurzfristig zu Vorstellungsgesprächen eingeladen und bei Eignung rasch eine Anstellung in Aussicht gestellt bekommen.

Insgesamt sind rund vier Stellen in der Kita Taubenstraße zu besetzen

In der Kita Taubenstraße sind derzeit 14 Fachkräfte und Auszubildende in unterschiedlichen Beschäftigungsumfängen im Einsatz. Für die Stelle der Leitung und der stellvertretenden Leitung müssen keine neuen Mitarbeiter gesucht werden. Insgesamt sind laut Carolin Buchen rund vier Stellen zu besetzen. „Das Team wird durch städtische Vertretungskräfte und weitere Kräfte unterstützt. Dadurch können vakante Stellen in Teilen kompensiert werden.“

Zusätzlich wird die Kita Taubenstraße nach Angaben von Carolin Buchen eng durch die pädagogische Fachstelle des Fachbereichs Bildung und Erziehung begleitet. „Bis Fachkraftstellen in der Einrichtung besetzt werden können, sind städtische Vertretungskräfte in der Einrichtung fest eingeplant.“ Darüber hinaus würden pädagogisch interessierte Zusatzkräfte sowie eine Unterstützungskraft für Verwaltungstätigkeiten eingesetzt, um das Team und die Leitung in der Taubenstraße zu stärken. Derzeit ist die Einrichtung geschlossen, für den Zeitraum der letzten drei Sommerferienwochen (22. August bis 9. September).

Stadtverwaltung bleibt im Gespräch mit den Elternvertretern

Die Stadt ist laut Carolin Buchen seit Beginn der Betreuungszeitenkürzungen im Gespräch mit den Elternvertretern. Neben Elternabenden und Elternbeiratssitzungen, die mit Vertretern der Stadtverwaltung stattfanden, sei die Einrichtungsleitung im engen Austausch mit den Eltern. „Die Stadtverwaltung steht für Anfragen und Rückfragen der Elternbeiräte auch außerhalb der genannten Sitzungen zur Verfügung.“

Nicole Hofmann-Schnelle ist mittlerweile schon mit kleinen Verbesserungen bei der Kita Taubenstraße zufrieden. Sie sei jeden Monat froh, wenn es keine Kündigung beim Personal gebe. Sie hat auch mitbekommen, dass Eltern schon angeboten haben, als Aushilfen in der Kita einzuspringen, um die Lage zu verbessern. „Die Bereitschaft der Eltern wäre sicher da.“

„Die letzten Wochen waren eher positiv“: Nicole Hofmann-Schnelle blickt leicht optimistisch in die Zukunft, obwohl die Betreuungszeiten in der Kita Taubenstraße in Neustadt wegen Personalnot seit dem Frühjahr 2022 eingeschränkt sind und dies wie bei anderen Kitas in Waiblingen auch nach dem 1. September so bleiben wird. Sie und ihr Mann müssen die zweijährige Tochter weiter früher abholen. Für die Familie ist das immer noch ein Spagat – im Gegensatz zur Lage Anfang Mai fragt sich Nicole

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper