Waiblingen

Kamera-Auto unterwegs in Waiblingen

1/2
Car Kamera Here_0
Am 19.August in der Nähe der Rundsporthalle gesichtet: Ein Auto, dass Kartenmaterial für Navigationsgeräte sammelt. © Christine Tantschinez
2/2
Car Kamera Here_1
Am 19.August in der Nähe der Rundsporthalle gesichtet: Ein Auto, dass Kartenmaterial für Navigationsgeräte sammelt. © Christine Tantschinez

Waiblingen. Erwischt! Unser Fotograf hat am Montag Morgen dieses seltsame Fahrzeug mit der kuriosen Montage auf dem Dach unterwegs in der Nähe der Waiblinger Rundsporthalle fotografisch festgehalten. Entwarnung: Das ist kein neuartiger mobiler Blitzer, der ahnunglosen Schnellfahrer dingfest machen soll. 

Das Fahrzeug mit dem kuriosen Aufbau gehört zum Kartendienst "Here", der hauptsächlich für Autohersteller Kartenmaterial sammelt und aufbereitet, welches dann in den Navigationsgeräten der Autos verwendet wird. 

In letzter Zeit waren ähnliche Fahrzeuge auf den Straßen im Rems-Murr-Kreis zu sehen, die hauptsächlich im Auftrag von Apple für deren neuen Kartendienst  "Look around" 3D-Aufnahmen machen. Diese sollen dann, ähnlich wie bei Konkurrent Googles Street View, in der Navigationsapp von Apple bestimmte Punkte in einer 360-Grad Ansicht darstellen. Die Fahrten im Rems-Murr-Kreis wurden online vom 3.bis zum 18. August angekündigt.

Zuvor waren die Autos schon in Stuttgart und anderen Großstädten unterwegs. Die Autos für Appe sind neben Foto-Kameras mit Laser-Radaren ausgestattet, die ihre Umgebung in 3D abtasten. Die auch unter dem Namen Lidar bekannten Geräte werden unter anderem in selbstfahrenden Autos eingesetzt. Die Fahrzeuge zeichnen zudem per GPS ihren Aufenthaltsort auf. Andere Daten werden laut Apple nicht erhoben.

Gesichter und Autokennzeichen werden bei Look Around - wie auch etwa bei Googles Street View - automatisch verpixelt. Nutzer können die Löschung von Rohdaten mit der Abbildung von Personen oder Häuser beantragen. Diese Möglichkeit bietet der Konzern vor einer möglichen Einführung von Look Around in Deutschland und direkt zum Start der Kamerawagen-Fahrten auf einer eigenen Webseite an. Über die Einführung von Look Around in Deutschland soll erst zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden. Vorläufig ist die Funktion nur in den USA verwendbar.