Waiblingen

Kleine Wohnungen sind begehrt

blütenäcker_0
Die Bebauung des letzten Abschnitts der Blütenäcker in Waiblingen-Süd ist im vollen Gange. © Jamuna Siehler

Waiblingen. Die Lage auf dem Wohnungsmarkt wird immer angespannter. In den vergangen zwei Jahren sind die Mieten in Waiblingen um durchschnittlich fünf Prozent gestiegen. Besonders klettern die Preise bei den Altbauten: Folge einer wachsenden Nachfrage speziell nach günstigen Wohnungen.


Im Durchschnitt kostet die Miete in Waiblingen und Umgebung 7,81 Euro pro Quadratmeter. Erwartungsgemäß weniger als in Stuttgart – Welten liegen jedoch nicht zwischen der Großen Kreisstadt und der Landeshauptstadt: Der Unterschied beläuft sich auf gerade einmal 60 Cent pro Quadratmeter. Den neuen Mietspiegel haben Vertreter des Deutschen Mieterbundes sowie des Haus- und Grundbesitzervereins unter Federführung der Stadt ausgehandelt. Zum 1. Mai tritt er in Kraft und gilt zumindest für die nächsten zwei Jahre.

Eine verstärkte Nachfrage richtet sich auf kleine Wohnungen, weshalb der Mietspiegel die kleinste Wohnflächenkategorie zwischen 30 und 40 Quadratmeter einführt. Betroffen sind davon nach Einschätzung von Mieterbund-Anwältin Roswitha Stahl vor allem alleinstehende Senioren.

Einen ausführlichen Bericht sowie eine Grafik zum neuen Mietspiegel 2016 finden Sie in der Freitagsausgabe unserer Zeitung sowie ab 18.30 Uhr im Epaper.