Waiblingen

Klimawandel: Was kommt auf Waiblingen zu und was können wir tun?

Brunnenbittenfeld
Der Löwenbrunnen in Bittenfeld war in manchen Sommern wegen der Trockenheit teilweise schon ohne Wasser. Im April 2020, aus dem dieses Bild stammt, lag es allerdings daran, dass der Betriebshof den Brunnen wegen des Corona-Schichtbetriebs noch nicht wieder aus dem Wintermodus holen konnte. © Gaby Schneider

Auch in Waiblingen wird es bald deutlich mehr heiße Tage geben, so Björn Schäfer, der Leiter des Fachbereichs Botanik der Wilhelma. Flächen entsiegeln, Fassaden begrünen und Straßen und Plätze in der Innenstadt mit mehr Schattenspendern ausrüsten, das ist Schäfers Rat bei einem Vortrag auf Einladung des Arbeitskreises „Waiblingen engagiert“ im gut besuchten Welfensaal des Bürgerzentrums. Aber auch: weniger Zuzug in den Ballungsraum.

Es gehe ihm nicht darum, politische Entscheidungen,

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion