Waiblingen

Konzerte und Theater unter Corona-Bedingungen: So läuft der Neustart im Waiblinger Bürgerzentrum

peterbuehr Waiblingen Bürgerzentrum, Welfensaal. Konzert mit Peter Bühr (Flat Foot Stompers) Wir bringen in Kürze was Größeres ü
Stammgast und Lokalmatador im Bürgerzentrum: Jazzer Peter Bühr. © Büttner

Das Bürgerzentrum, der Waiblinger Musentempel, kehrt nach Corona-Zwangspause und Sommerferien langsam zurück zur Normalität. Seit 1. September hat das Restaurant Remsstuben wieder geöffnet – und am 20. September findet nach rund halbjähriger Unterbrechung wieder ein Konzert statt. Jazzlegende Peter Bühr swingt im Ghibellinensaal. Was die Corona-Bedingungen anbelangt, liegt das Büze auf einer Linie mit der Elbphilharmonie und den großen Schauspielhäusern.

Wer in diesem Herbst ein Konzert oder eine Theatervorstellung im Bürgerzentrum besucht, soll sich wohl und sicher fühlen können – „das ist unsere oberste Maxime“, sagt Thomas Vuk, der Fachbereichsleiter für Kultur, der sich in den vergangenen Wochen intensiv mit den Corona-Richtlinien befasst hat und verspricht: „Wir werden die Auflagen übererfüllen.“ Das entspreche dem Aufruf der Landesregierung, den Rahmen nicht auszureizen, nur um möglichst die Reihen zu füllen. Wer Peter Bühr hört oder die Tragödie Medea sieht, soll das genießen dürfen, ohne sich um eine mögliche Ansteckung zu sorgen. Grundsätzlich geht es ihm in seinem Selbstverständnis als „Kultur-Ermöglicher“ nicht um Einschränkungen, sondern darum, wie Kultur, die Gemeinschaftsgefühl erzeugt und im Idealfall als Kitt einer angespannten Gesellschaft wirkt, wieder stattfinden kann.

Lüftungstechnik auf aktuellem Stand

Wie in größeren und berühmteren Häusern ergibt sich durch die Abstandsregeln ein Fünftel der Kapazität. Maximal 182 Zuschauer können im großen Ghibellinensaal Platz nehmen, der sonst fünfmal so viele Besucher fasst. Zur Verfügung gestellt werden nur Einzel- und Zweierplätze. Familien sind ohnehin nicht typisch für die Besucherstruktur bei Veranstaltungen dieser Art. Nach vorne und hinten bleibt zwischen den Zuschauern immer eine Reihe komplett frei, nach links und rechts bleiben je drei Stühle unbesetzt. Karten sind nur im Vorverkauf erhältlich, was die Datenerhebung erleichtert, – und damit die erforderliche Nachverfolgung, falls ein Besucher im Nachhinein positiv getestet würde. Nicht zuletzt werden damit auch Warteschlangen am Eingang vermieden. Beim Gang zum festgelegten Sitzplatz gilt Maskenpflicht ebenso wie beim Besuch der Toilette. Ebenfalls wichtig: Die Lüftungstechnik im Büze sei auf einem sehr guten Stand.

Ob das Waiblinger Urgestein Peter Bühr oder die junge Pianistin Mariam Batsashvili aus Georgien: Die Künstler freuen sich auf „echtes“ Publikum. Online-Konzerte konnten den Lockdown notdürftig überbrücken, doch reale Interaktion mit den Zuschauern für viele nicht ersetzen. Doch eine spannende Frage für die Organisatoren vor dem Start bezog sich aufs Publikum: Wollen die Leute überhaupt, trauen sie sich? Nach einer Woche Vorverkauf und 800 Karten für sieben Veranstaltungen lautet die Antwort: Sie lechzen nach Kultur. Was sich bereits beim Sommer-Intermezzo mit zwei Serenaden auf dem Platz vor dem Bürgerzentrum zeigte. Je 99 Zuschauer kamen – das zulässige Maximum. Trotz der einzuhaltenden Abstände wirkte die Atmosphäre nicht so steril und anonym wie befürchtet, versichern Thomas Vuk und Brigitta Szabo vom Fachbereich.

Das ausgefallene Konzert des Percussion-Ensembles Elbtonal beispielsweise wird am 27. Januar nachgeholt. Kein Ersatztermin ließ sich für Eric Gauthiers Tanzgala finden. Ein Trost: Im März 2021 kommt er sowieso wieder nach Waiblingen.

Das Bürgerzentrum, der Waiblinger Musentempel, kehrt nach Corona-Zwangspause und Sommerferien langsam zurück zur Normalität. Seit 1. September hat das Restaurant Remsstuben wieder geöffnet – und am 20. September findet nach rund halbjähriger Unterbrechung wieder ein Konzert statt. Jazzlegende Peter Bühr swingt im Ghibellinensaal. Was die Corona-Bedingungen anbelangt, liegt das Büze auf einer Linie mit der Elbphilharmonie und den großen Schauspielhäusern.

Wer in diesem Herbst ein

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper