Waiblingen

Kreuzung am Waiblinger Tor wird saniert

Sanierung Waiblinger Tor
Die Kreuzung am Waiblinger Tor wird von Montag, 21. August, an zur Baustelle. © Palmizi / ZVW

Waiblingen. An der großen Kreuzung am Waiblinger Tor müssen Autofahrer von Montag, 21. August, an mit erheblichen Behinderungen rechnen. Dort wird der Straßenbelag saniert. Zeitweise werden deshalb einzelne Spuren gesperrt und der Verkehr wird in Richtung Waiblinger Tor und Remspark umgeleitet. Abgeschlossen sein sollen die Arbeiten bis Montag, 11. September.

Etwa drei Wochen lang wird’s am Waiblinger Tor eng für die Autofahrer: Der Belag der Stuttgarter, Rohr- und Ziegeleistraße wird saniert. Die Straßen werden auf insgesamt 5200 Quadratmetern Fläche teils 22 Zentimeter tief abgefräst und anschließend wieder aufgefüllt. Diese umfangreichen Arbeiten seien nötig wegen der bis zu zehn Zentimeter tiefen Spurrillen, so die Auskunft der Stadt Waiblingen. Bei einer Überprüfung sei festgestellt worden, dass an den betreffenden Stellen eine Tragschicht fehle, daher müsse der Belag ganz abgetragen und neu aufgebaut werden. Kosten soll die groß angelegte Sanierung etwa 278 000 Euro.

Drei Bauphasen mit Sperrungen

Die Arbeiten gliedern sich in drei Bauphasen, in denen die Straßen teilweise gesperrt werden müssen. In der ersten Phase werden die inneren Fahrspuren der L 1193 (Alte B 14) saniert sowie die Linksabbiegerspuren in Richtung Ruhrstraße und in Richtung Stuttgarter Straße. Die Einbiegespuren von der Ruhrstraße auf die Landesstraße in Richtung Fellbach, sowie von der Stuttgarter Straße in Richtung Waiblingen, werden hierzu gesperrt. Umleitungen über die Gansäcker- und Heerstraße werden ausgeschildert. Rechtsabbiegen ist weiterhin möglich, ebenso kann man auf der Landesstraße geradeaus in Richtung Innenstadt und Fellbach fahren. Die Ampeln sind während dieser Zeit ausgeschaltet.

Im zweiten Bauabschnitt, von Montag, 28. August, bis Samstag, 2. September, werden Teile der äußeren Fahrspuren der Alten B 14 sowie die Ruhrstraße saniert. Der Verkehr geradeaus in die Stadt und in die Gegenrichtung wird dann über die bereits sanierten inneren Fahrspuren geleitet. Auch die meisten Abbiegespuren können befahren werden. Allerdings ist von Waiblingen kommend das Abbiegen in die Ruhrstraße in Richtung Remspark nicht möglich. Eine mobile Ampel regelt den Verkehrsfluss.

Umleitung über Gansäcker- und Heerstraße

In der dritten Phase schließlich, die von Montag, 4. September, bis Montag, 11. September, dauert, werden die restlichen Flächen der äußeren Fahrspuren sowie die Stuttgarter Straße saniert. Der Geradeausverkehr wird wie gehabt auf den inneren Spuren geführt. Die Kreuzung zwischen Ruhrstraße und L 1193 wird von einer mobilen Ampel geregelt. Rechts- und Linksabbiegen ist dann wieder möglich. Gesperrt wird während dieser Bauphase ein Teil der Kreuzung mit der Stuttgarter Straße: Aus Fellbach kommende Autofahrer können das Waiblinger Tor nur über die Umleitung über die Gansäcker- und die Heerstraße erreichen. Autofahrer, die aus derselben Richtung in die Ruhrstraße einbiegen wollen, werden über eine provisorische Rampe am Ortseingang ausgeleitet und über die Düsseldorfer Straße geführt.

Der Belag der Kreuzung zwischen Stuttgarter, Ruhr- und Ziegeleistraße muss saniert werden. Dazu werden in den drei Bauphasen verschiedene Spuren gesperrt.


Umleitungen auch bei Buslinie 207

Busse mit Fahrtziel „Beim Wasserturm/OBI“ verkehren von der Jesistraße direkt zur Ersatzhaltestelle „Beim Wasserturm“ vor der Küchenarena. Die Halte an „Danziger Platz“ und „Remspark“ in der Gansäckerstraße entfallen in dieser Fahrtrichtung ersatzlos.

Fahrten ab „Beim Wasserturm“ mit Fahrtziel „Korber Höhe“ beginnen an der Ersatzhaltestelle vor der Küchenarena, fahren dann zum „Remspark“ und von dort aus wieder auf dem normalen Linienweg.