Waiblingen

Mehr Müll durch Corona-Hygienemaßnahmen: Waiblinger Metzger, Bäcker und Gastronomen müssen wieder stärker auf Einwegverpackungen setzen

Mehrwegverpackungen
Bäckerei-Chef Hermann Schöllkopf schaut zu, wie seine Mitarbeiterin Kaffee zum Mitnehmen aus einem Einwegbecher in einen Mehrwegbehälter füllt - wegen Corona. © Alexandra Palmizi

Die Umweltministerin will Gastronomen, Caterer und Lieferdienste verpflichten, von 2023 an für alle Gerichte außer Haus auch Mehrwegverpackungen anzubieten. Doch passt das in die Zeit? Wegen Corona gibt es gerade einen Gegentrend zu mehr Einwegverpackungen – und zwar aus Hygieneschutzgründen.

Das bestätigen die Waiblinger Metzgerei Weißschuh, Spitzengastronom Bernd Bachofer und auch der Waiblinger Bäckerei-Geschäftsführer Hermann Schöllkopf unserer Zeitung. „Der Müllberg wird größer

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich