Waiblingen

Mensa an Lindenschule Hohenacker: Nur eine Firma bewirbt sich - Stadträte sauer

Mensatest Schulzentrum Rudersberg
In der Lindenschule Hohenacker wird vom Januar 2023 an die Firma Cantino die Mensa betreiben (Symbolfoto). © ZVW/Gaby Schneider

Die Firma Cantino wird ab dem 1. Januar 2023 für zwei Jahre die Mensa an der Lindenschule Hohenacker betreiben. Sie war der einzige Anbieter, der bei der europaweiten Ausschreibung durch die Stadt Waiblingen überhaupt mitgemacht hat. Genau dieser Umstand hat in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Bildung, Soziales und Verwaltung (BSV) für Kritik gesorgt. Der Vorwurf von Seiten einiger Stadträte: Durch die festgelegten Kriterien haben lokale Firmen gar keine Chance.

Stadtrat Tobias Märtterer: Lokale Anbieter werden so ausgeschlossen

SPD-Stadträtin Lissy Theurer etwa gab zu bedenken, ob 40-seitige Formulare zum Ausfüllen nicht etwas viel seien. Auch fragte sie sich, ob das von der Stadt vorgegebene „Cook and Chill“-Verfahren tatsächlich das richtige ist. Hierbei werden warme Speisen zubereitet, dann aber auf eine Temperatur von unter vier Grad Celsius gekühlt. Vor der Essensausgabe wird das Gericht dann in einem sogenannten Konvektomaten wieder erwärmt. Klar ist natürlich, dass nicht jeder Betrieb, der Mensen beliefern will, solch ein Verfahren anbietet. Tobias Märtterer (Grünt/Tierschutzpartei) schloss sich der Kritik von Lissy Theurer an und fragte sich, warum Ausschreibungen so gestaltet werden, dass regionale und lokale Anbieter von vornherein quasi ausgeschlossen seien.

Stadt begründet, warum eine EU-weite Ausschreibung nötig war

Erika Schwiertz, die Leiterin des Fachbereichs Bildung und Erziehung bei der Stadt, erklärte die Pflicht zur EU-weiten Ausschreibung des Mensaessens damit, dass bei der Vergabesumme ein bestimmter Schwellenwert überschritten wurde. Die jährlichen Gesamtkosten liegen für die Stadt bei 73.000 Euro. Der Vertrag läuft auf zwei Jahre, inklusive der Option auf zwei weitere Jahre. 292.000 Euro umfasst damit das Volumen für vier Jahre – und das liegt über dem Schwellenwert von 215.000 Euro. In der Lindenschule Hohenacker essen von Montag bis Freitag im Schnitt 61 Kinder zu Mittag, insgesamt wird die Grundschule in diesem Schuljahr von 173 Schülern besucht. Seit Mitte Oktober 2022 ist die neue Mensa im Betrieb, die noch im November offiziell eingeweiht werden soll.

Fisch und Fleisch darf es maximal viermal innerhalb von 20 Verpflegungstagen geben

Das Essen von Cantino, das die Lindenschule von Januar 2023 erhält, wird nach Angaben der Stadtverwaltung in Stuttgart hergestellt und von dort nach Waiblingen geliefert. Bei der Ausschreibung wurde der Preis nur zu 50 Prozent gewertet. Vorgeschrieben war, dass saisonales Obst und Gemüse verwendet wird, dazu soll der Bioanteil fünf Prozent betragen. Ebenfalls einzuhalten sind die Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) für eine gesundheitsfördernde und nachhaltige Verpflegung. Danach soll Fisch maximal viermal und Fleisch ebenfalls maximal viermal innerhalb von 20 Verpflegungstagen im Speiseplan auftauchen. Heißt: An zwölf von 20 Tagen soll es ausschließlich vegetarische Gerichte geben.

CDU/FW-Stadtrat Hermann Schöllkopf störte diese Vorgabe beim Fleisch sehr. „Der Amtsschimmel wiehert“, sagte er und fragte sich, ob nun die bei vielen Kindern beliebten Spaghetti Bolognese wegen der Hackfleischsoße auch schon als Fleischgericht gelten. Erika Schwiertz verwies darauf, dass die Stadt nur den Standard der Deutschen Gesellschaft für Ernährung vorgebe, nicht mehr und nicht weniger. „Das wird als gesundes Essen angesehen.“

Würden die Stadträte dagegenstimmen, müsste der Oberbürgermeister dem Beschluss widersprechen

SPD-Stadtrat Peter Beck wollte dann wissen, was eigentlich passieren würde, wenn der Ausschuss für Bildung, Soziales und Verwaltung (BSV) seine Zustimmung zur Vergabe an Cantino verweigert. Der Erste Bürgermeister Ian Schölzel erklärte daraufhin, dass es rechtlich keine Gründe gebe, die gegen eine Vergabe sprechen würden. „Dann müsste letztlich der OB dem Beschluss widersprechen, weil er rechtswidrig gefasst wurde.“

Eine knappe Mehrheit der Stadträte im Ausschuss votierte schließlich für die Vergabe an die Firma Cantino, bei einigen Enthaltungen und zwei Gegenstimmen von Lissy Theurer (SPD) und Tobias Märtterer (Grünt/Tierschutzpartei).

Die Firma Cantino wird ab dem 1. Januar 2023 für zwei Jahre die Mensa an der Lindenschule Hohenacker betreiben. Sie war der einzige Anbieter, der bei der europaweiten Ausschreibung durch die Stadt Waiblingen überhaupt mitgemacht hat. Genau dieser Umstand hat in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Bildung, Soziales und Verwaltung (BSV) für Kritik gesorgt. Der Vorwurf von Seiten einiger Stadträte: Durch die festgelegten Kriterien haben lokale Firmen gar keine

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper