Waiblingen

„Mitfahrbank“ eingeweiht: Per Anhalter durch die Weinstadt

a82de676-af3a-4d79-bca4-a1e30ba9630f.jpg_0
Einweihung der Mitfahrbank in Gundelsbach. © Habermann / ZVW

Weinstadt. Per Anhalter zwar nicht durch die Galaxis, immerhin aber nach Weinstadt fahren, können von nun an alle Gundelsbacher. Und zwar mit Hilfe der „Mitfahrbank“, die nun in Gundelsbach eingeweiht worden ist.

Video: Die Mitfahrbank ausprobiert - wer nimmt uns mit nach Weinstadt?

Die Idee: Auch Bürger ohne eigenes Auto sollen von Gundelsbach nach Weinstadt und zurück kommen. Und so funktioniert’s: Wer beispielsweise von Gundelsbach nach Weinstadt möchte, setzt sich einfach auf die Bank, stellt am Schild sein gewünschtes Ziel ein und wartet, bis ein Autofahrer ihn mitnimmt. In der Gegenrichtung geht das Ganze natürlich genauso. Dass das Konzept aufgeht, davon ist der Gundelsbacher Volker Utz überzeugt: „Hier fährt mindestens alle fünf Minuten jemand, sogar abends.“ Besonders für Kinder oder ältere Menschen sei die Bank also eine tolle Sache. Für Oberbürgermeister Jürgen Oswald ist die „Mitfahrbank“ vor allem eine pragmatische Alternative zum sogenannten Bürgerbus: „Mit wenig Aufwand schaffen wir hier eine gute Anbindung nach Weinstadt.“ Zudem stärke das Projekt wichtige Werte wie das Miteinander und die gegenseitige Achtsamkeit. Den Vorschlag zur „Mitfahrbank“ hat übrigens ein Weinstädter Bürger gemacht: Lennart Berger, der sich von einem Fernsehbeitrag über ein ähnliches Projekt in der Pfalz hatte inspirieren lassen.