Waiblingen

Nach Brand an Friedensschule Neustadt: Polizei hat keinen Tatverdächtigen

Brand am Haupteingang der Friedensschule Neustadt, Waiblingen, 08.01.2022.
Unter dem Vordach des Haupteingangs der Friedensschule Neustadt hat es am Samstagabend, 8. Januar 2022, gebrannt. © ZVW/Benjamin Beytekin

Nach dem Brand an der Friedensschule Neustadt am 8. Januar 2022 ist weiter unklar, wie das Feuer ausgebrochen ist. „Da gibt es leider nichts Neues“, sagt Robert Kauer, Sprecher des Polizeipräsidiums Aalen. Auf den Zeugenaufruf der Polizei hätten sich keine weiteren Personen gemeldet, die etwas zu möglichen Tatverdächtigen sagen können. „Man hat keine Spur gefunden.“

Bäckerei-Stand fing Feuer

Gegen 18 Uhr hatte an jenem Samstag der Stand des Bäckereiverkaufs unter dem Vordach des Haupteingangs aus bislang nicht geklärten Gründen Feuer gefangen. Wegen Corona war der Verkaufsstand nach außen verlagert worden, um den Verkauf in der Pandemie sicherer zu gestalten.

Klar ist weiterhin, dass ein technischer Defekt ausgeschlossen werden kann. Der Strom war ohnehin zum Zeitpunkt des Brandes abgeschaltet. Das teilte die Polizei bereits Mitte Januar mit. Ein möglicher Brandstifter konnte aber bis jetzt nicht gefunden werden. Von den bisher vernommenen Zeugen gab es laut Robert Kauer keine Hinweise auf die Brandursache und mögliche Tatverdächtige.

Friedensschule: Feuerwerkskörper haben den Knall beim Brand nicht verursacht

Die Knallgeräusche, die beim Brand zu hören gewesen sind, hatten übrigens nichts mit Feuerwerkskörpern oder Böllern zu tun, wie die Polizei anfangs noch gedacht hatte. Laut Robert Kauer geht die Polizei davon aus, dass diese Geräusche von Desinfektionsmitteln stammen, die sich in der Nähe des Brandherds befanden und Feuer fingen. Mit der Brandursache hätten sie nichts zu tun. Ihre bisherigen Erkenntnisse will die Polizei bald der Staatsanwaltschaft übergeben, die dann die Entscheidung trifft, wie weiter verfahren wird.

Rektorin Gabriele Gollnick: Schaden durch Feuer noch nicht vollständig behoben

Laut Gabriele Gollnick, Rektorin der Friedensschule in Neustadt, ist der Schaden durch das Feuer noch längst nicht behoben. „Die ganze Decke muss gemacht werden“, sagt sie mit Blick auf das Dach vor dem Haupteingang. Der Bereich ist deshalb weiter zur Sicherheit abgesperrt. Wann die Arbeiten hier beginnen können, weiß die Schulleiterin nicht.

Die Tür zum Fahrradbereich ist ebenfalls noch kaputt, sie muss durch eine neue ersetzt werden. Ihre Fahrräder stellen die Kinder deshalb im Moment unter freiem Himmel ab. Ein paar Fensterscheiben, die an jenem 8. Januar zu Bruch gingen, sind laut Gabriele Gollnick aber mittlerweile neu eingesetzt worden.

Musiksaal kann wieder genutzt werden

Wieder zugänglich ist der Freizeitbereich der Friedensschule, der anfangs wegen des starken Rauchgeruchs nicht betreten werden konnte. Nun können die Schüler dort wieder Tischkicker spielen, basteln oder auf die Toilette gehen. Gleiches gilt für den Musiksaal. Die Räume, sagt Rektorin Gabriele Gollnick, seien mittlerweile gereinigt worden. Nun könne man sich dort wieder aufhalten. „Der Geruch ist nicht mehr im Haus.“

Nach dem Brand an der Friedensschule Neustadt am 8. Januar 2022 ist weiter unklar, wie das Feuer ausgebrochen ist. „Da gibt es leider nichts Neues“, sagt Robert Kauer, Sprecher des Polizeipräsidiums Aalen. Auf den Zeugenaufruf der Polizei hätten sich keine weiteren Personen gemeldet, die etwas zu möglichen Tatverdächtigen sagen können. „Man hat keine Spur gefunden.“

Bäckerei-Stand fing Feuer

Gegen 18 Uhr hatte an jenem Samstag der Stand des Bäckereiverkaufs unter dem Vordach

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper