Waiblingen

Nach Hirntumor-OP: Hoffnung für die fünfjährige Emily Kollartschik

Emily Kollartschik, Tochter einer Stihl-Mitarbeiterin am Standort Waiblingen und wohnhaft in Schwaikheim, leidet an einem Hirntumor - nun hilft ihr die Eva-Mayr-Stihl-Stiftung  Namen von links nach rechts: Romy ( lila Pferd), Leni, Emily und Leonie (grüne
Die Zwillingsschwestern Leni Kollartschik (links, mit ihrem lilafarbenen Spielzeugpferd Romy) und Emily Kollartschik (mit ihrem grünen Spielzeugpferd Leonie). © ZVW/Benjamin Büttner

Bösartiger Tumor, Heilung ausgeschlossen: Diese Diagnose für ihre Tochter Emily war für Sarah und Sven Kollartschik aus Schwaikheim ein Schock. Zwölf Stunden wurde ihre damals vierjährige Tochter im Jahr 2020 operiert, der Tumor im Gehirn entfernt. Emily hatte die Operation überstanden, doch die behandelnden Ärzte sahen trotzdem kaum Chancen, dass sie den Krebs besiegen kann.

Hoffnung erhielt die Familie erst wieder, als Emily von Professor Stefan Pfister vom Deutschen

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich