Waiblingen

Nach Renovierung: Freibad startet in die Saison

1/2
c42ca52d-1470-499e-8bcd-aa3541d1393c.jpg_0
Vorfreude aufs sommerliche Sonnen und Schwimmen herrscht im Korber Bädle. Bis 21. September öffnet dieses von Samstag an. © Habermann/ZVW
2/2
Saisoneröffnung Freibad Korb Bädle
Die Frühlingstemperaturen, die Albert Heinrich am Kiosk aufhängt, laden schon jetzt ins Wasser ein. © Gabriel Habermann

Korb. Neue Duschen, neue Abstellhütte, neue Solarpaneele: Einige Veränderungen erwarten die Besucher des Korber Freibads. Wer neugierig ist, kann vom kommenden Wochenende an vorbeischauen und sich auf den Liegen sonnen – und wer mutig ist, kann sich gleich in die kühlen Fluten stürzen. Denn am Samstag ist Anbaden.

Wann öffnen die Bäder im Kreis? Hier geht es zur Übersicht.

Knapp 25 Grad Celsius und Sonne: Schönstes Frühlingswetter ist fürs Wochenende angekündigt. Perfekte Voraussetzungen für den Saisonstart im Korber Bädle, wo zwischen saftig-grünen Grashalmen schon Löwenzahn und Gänseblümchen blühen: Am Samstag sind dort die ersten Mutigen zum Anbaden geladen.

„Ich werde nicht reinhüpfen, das ist mir zu kalt“, bekennt Albert Heinrich, Vorsitzender des Bädlesvereins, mit einem Lachen. Denn das Wasser ist erst von Mittwoch bis Freitag frisch eingelassen worden. Bis Sonne und Solaranlage es auf etwa 25 Grad aufgeheizt haben, braucht es noch einige Tage. „Ich denke, bis zum ersten Mai ist es schon angenehm.“

1100 Stunden haben Ehrenämtler über den Winter im Bädle gearbeitet

Die Vorbereitungen für die kommende Freibadsaison laufen schon seit einiger Zeit. Heinrich, Vereinsmitglieder und weitere Helfer haben nicht nur die Liegestühle, 42 Stück mit je eigenem Schirm und Ständer, am Beckenrand aufgereiht. Auch das Becken mussten sie von Winterschmutz und Blütenstaub befreien, bevor das Wasser einlaufen konnte. Mit dem Dampfstrahler reinigten sie den Schwellwasserbehälter, der überschwappendes Wasser sammelt und in die Umwälzanlage am Ostende des Geländes transportiert. Und Gras mussten sie nachsäen: unter Bäumen und rund um die Baustellen der vergangenen Monate.

Denn für rund 60 000 Euro hat der Verein mit Hilfe von Fachkräften über den Winter um- und neugebaut. Mindestens 1100 Stunden ehrenamtlicher Arbeit waren dafür nötig, rechnet Heinrich zusammen.

Nagelneue Duschen

30 000 Euro sind fürs Duschhäuschen aufgewendet worden: Umgeben von neu verlegten Boden- und Wandfliesen finden sich dort nun drei Duschkabinen mit Sichtschutz und Ablageflächen. Eine davon sei behindertengerecht, betont Heinrich stolz. Bislang gab es nur zwei Kabinen. Ebenfalls neu: Schalter, die Wasser nur für begrenzte Zeit laufen lassen. Vor allem Kinder hätten bisweilen vergessen, nach dem Sprung unter die Brause die Hahnen wieder ordentlich zuzudrehen. Diese Baumaßnahme hat die Gemeindeverwaltung mit 20 000 Euro bezuschusst.

Rechts neben dem Duschhäuschen ist eine neue, strahlend weiße Hütte entstanden, bestehend aus zwei Räumen. Kostenpunkt: 15 000 Euro. Im einen Raum können Badegäste künftig eigene Sonnenliegen und deren Auflagen unterbringen – Vereinsmitglieder kostenlos, externe Besucher gegen einen kleinen Obolus. Wie hoch dieser ausfällt, steht noch nicht fest.

Im anderen Abteil soll eine Werkstatt eingerichtet werden, um beispielsweise Rasenmäher bei Bedarf vor Ort reparieren zu können. Denn eines weiß Heinrich aus Erfahrung: Irgendwas ist immer kaputt.

Überraschung für Radler: Neue E-Bike-Ladestation

Außerdem ist die Solaranlage, die im vergangenen Frühjahr auf der Umwälzanlage angebracht worden ist, für 5000 Euro auf etwa die doppelte Größe erweitert worden. Die Bürgerstiftung hat dazu 2000 Euro beigesteuert.

Solar betrieben werden soll übrigens dermaleinst auch eine unscheinbare Steckvorrichtung am Fahrradstellplatz oberhalb des Duschhäuschens: eine E-Bike-Ladestation. Noch wird getestet, ob die Station überhaupt angenommen wird. Vor allem aber sei sie ein Gag, sagt Heinrich: „Das hat sicher kein anderes Freibad.“

Dazu kamen scheinbar kleine, doch zeitaufwendige Maßnahmen: Das Rohr, über das frisches Wasser ins Becken gelangt, ist in der Höhe verstellt worden. Die Sonnenschirmständer auf der Kiosk-Terrasse haben die Ehrenämtler ebenerdig einbetoniert. Damit sich niemand mehr die Zehen anstößt, erklärt Heinrich. Außerdem hat das Kassen- und Kioskgebäude einen neuen Anstrich bekommen.

Der Kiosk hat übrigens eine neue Pächterin. Diese plant Heinrich zufolge, von Mai an einen Mittagstisch mit täglich wechselnden Speisen anzubieten. Die bisherige Pächterin hatte bereits im vergangenen Jahr angekündigt, aufhören zu wollen.

Zeiten und Preise

Das Freibad (Steinstraße 25) ist montags bis freitags von zwölf bis 20 Uhr geöffnet, an Feiertagen, Wochenenden und in den Ferien von zehn bis 20 Uhr. Vorteil für Vereinsmitglieder: Sie haben von neun Uhr an Zutritt.

Die Preise bleiben wie gehabt. Sechs- bis 17-Jährige zahlen 1,50 Euro, Erwachsene drei Euro. Saisonkarten kosten zwanzig (Kinder/Jugendliche), vierzig (Erwachsene) oder sechzig Euro (Familien).