Waiblingen

Neue Standort-Debatte fürs Pflegeheim

1/2
Die Zeichen stehen auf Stillstand: Das Grundstück fürs Pflegeheim in Neustadt liegt seit Monaten brach._0
Die Zeichen stehen auf Stillstand: Das Grundstück fürs Pflegeheim in Neustadt liegt seit Monaten brach. © Habermann / ZVW
2/2
Balaton
Das Balaton, legendäres Tanzlokal an der Neustädter Hauptstraße, war schon lange im Verfall, als es im November 2016 abgebrochen wurde. © Palmizi / ZVW

Waiblingen-Neustadt. Eine riesige Baubrache ist seit Monaten das Grundstück, auf dem das Neustädter Pflegeheim entstehen soll. Im November wurde das Tanzlokal Balaton abgerissen, die Baustelle gesichert. Gebaut wurde bis heute nicht. Öffentlich wurde nun: Die Stadt hat das Grundstück gar nicht verkauft, die Gespräche mit dem DRK sind auf Eis gelegt. Nach Angaben von Stadtchef Hesky kommt das Pflegeheim im September wieder auf die Tagesordnung. Ein alternativer Standort steht zur Debatte.

Es scheint kein Segen auf den Planungen fürs Neustädter Pflegeheim zu liegen. Seit Jahren warten die Bürger auf den Baustart für die Pflegeeinrichtung. In diesem Frühjahr sollte an der Neustädter Hauptstraße endlich gebaut werden. Geschehen ist – nichts. Jedenfalls nichts, was die Neustädter hätten sehen können.

Fakt ist laut Oberbürgermeister Andreas Hesky: Das Grundstück wurde noch gar nicht verkauft. Die Gespräche mit dem DRK als Betreiber seien auf Eis gelegt worden, weil der Standort für das Pflegeheim nochmals überprüft werden soll.

Beinsteiner Ortschaftsrat stimmte zu, der Neustädter ruderte zurück

Am Start ist das DRK Stuttgart nicht nur für das Pflegeheim in Neustadt, sondern auch in Beinstein. Für beide Grundstücksverkäufe gab es im Frühsommer einen gemeinsamen Notartermin, bei dem, so Oberbürgermeister Andreas Hesky auf Anfrage, das DRK eine veränderte Investorengesellschaft präsentierte.

Daraufhin hätten die beiden Ortsvorsteher Thilo Schramm (Beinstein) und Daniela Tiemann (Neustadt) die Verträge nur unter Vorbehalt unterzeichnet und ihre jeweiligen Ortschaftsräte informiert. Mit dem Ergebnis, dass der Ortschaftsrat Beinstein dem Vertrag mit der veränderten, aber soliden Investorengesellschaft trotzdem zustimmte, während der Neustädter zurückruderte.

Gespräche mit dem DRK wurden auf Eis gelegt

Den Anlass nutzte er offenbar zu einer Art Denkpause: Das Grundstück an der Neustädter Hauptstraße wurde nicht verkauft. Die Gespräche mit dem DRK wurden auf Eis gelegt. Und eine neue Standortdebatte begonnen.

Beim Roten Kreuz Stuttgart wartet man nun geduldig ab. „Aus unserer Sicht ist das nur eine Unterbrechung. Ich gehe davon aus, dass wir noch im Rennen sind“, so DRK-Geschäftsleiter Sozialarbeit Matthias Schroff. Im Beinsteiner Ortschaftsrat habe sich der endgültige Investor bereits vorgestellt, man sei guter Dinge, dass das Projekt auch in Neustadt zum Laufen kommt: „Wir warten darauf, dass man sich dort neu sortiert.“

Neustädter Ortschaftsrat: „Wir wollen eine optimale Lösung“

Wie weit die Sortierung bereits gediehen ist, war noch nicht zu erfahren. Denn sehr zugeknöpft gibt sich der Neustädter Ortschaftsrat, der vor der Sommerpause bereits zweimal nicht-öffentlich in Sachen Pflegeheim und Standortsuche beraten hat.

Ortsvorsteherin Daniela Tiemann antwortet gar nicht auf die Anfrage der Zeitung. Und quer durch die Fraktionen wird darauf verwiesen, dass das Ganze streng nicht-öffentlich sei. „Wir wollen eine optimale Lösung“, sagt Ortschafts- und Stadtrat Peter Abele auf Anfrage. „Deshalb haben wir uns Zeit gelassen.“

Wie denn? Wo denn? Was denn? Das soll nach den beiden nicht-öffentlichen Runden die nächste öffentliche Sitzung weisen. Bis dahin, sagt auch Abele, sei strengstes Stillschweigen vereinbart worden.

„Das lange Leiden des Pflegeheims“

Dass man in Neustadt nach jahrelangen Diskussionen, Planungen und Verzögerungen endlich zu Potte kommt, ist den Bürgern nur zu wünschen. „Das lange Leiden des Pflegeheims“ titelte die WKZ bereits im September 2016, nachdem drei Jahre nach dem Zuschlag für das DRK beim Balaton nichts geschehen war.

Korrekturen am städtebaulichen Konzept und bei der Zahl der Parkplätze, Feilen und Nachbessern an der Fassade: All das hatte Zeit gekostet. Dann wieder war das DRK nicht zu Potte gekommen, nachdem es zwischenzeitlich auch den Zuschlag in Beinstein bekommen hatte und die Arbeiten nun parallel liefen.

Dann musste das Pflegekonzept überarbeitet werden, weshalb wieder Zeit verging. Ende des Jahres schien der Baustart nahe, das Balaton wurde plattgemacht. Dabei ist es bisher geblieben. Die Neustädter sollten lange gesund bleiben: Ihr Pflegeheim lässt weiter auf sich warten.


Öffentliche Sitzung:

  • Über die Pflegeeinrichtung in Neustadt diskutiert der Ortschaftsrat bei seiner nächsten Sitzung am Freitag, 22. September, im Sitzungssaal des Neustädter Rathauses.
  • Beginn ist um 19 Uhr. Die Sitzung ist öffentlich.