Waiblingen

Neue Wohnungen neben Villa Sixt in Waiblingen: Noch nicht alle vermietet

Villa Sixt
Die Villa Sixt in der Bahnhofstraße. Direkt nebenan entstehen neue Wohneinheiten – und für 13 davon werden noch Mieter gesucht. © ZVW/Benjamin Büttner

Noch liegt die Baugenehmigung für den Umbau der Villa Sixt in Waiblingen nicht vor. Auch ist noch keine Entscheidung gefallen, wer in der geplanten Weinstube bewirten darf. Und die neuen Wohnungen, die nebenan entstehen, können wohl auch erst später bezogen werden als ursprünglich geplant. Für alle, die aktuell eine Mietwohnung in Waiblingen suchen, gibt es jedoch eine gute Nachricht: 13 der insgesamt 16 neuen Wohnungen sind noch frei – und potenzielle Mieter können sich bei der Riker Wohnbau und Immobilien GmbH aus Remshalden melden. Das Unternehmen stellt dann den Kontakt zum Vermieter her.

„Es werden dann sieben Wohnungen an der Fronackerstraße und sechs Wohnungen in der Bahnhofstraße als Mietwohnungen zur Verfügung stehen“, sagt Geschäftsführer Björn Riker. Die restlichen drei Wohnungen sind nach seinen Angaben bereits vergeben. Alle neuen Gebäude entstehen derzeit auf dem Areal der ehemaligen Spedition Eckardt.

Lieferschwierigkeiten bei Baumaterialien 

Die Wohnungen werden zwar in den kommenden Wochen fertiggestellt, doch laut dem Riker-Geschäftsführer gibt es immer noch Lieferschwierigkeiten bei verschiedenen Materialien. „Sicher sind die Wohnungen jedoch im Januar bezugsfertig, gegebenenfalls auch früher.“ Damit hat sich im Vergleich zu dem, was Björn Riker im Sommer 2021 zum Fertigstellungstermin sagte, nichts Wesentliches geändert. Im Februar 2020 ging das Unternehmen allerdings noch davon aus, dass die neuen Wohnungen schon im Herbst 2021 fertig sind.

Die Ausfälle wegen Corona halten sich auf der Baustelle in Grenzen. Gleichwohl ist es aus Sicht von Björn Riker auch indirekt dem Virus geschuldet, dass die Handwerkerferien 2021 nicht wie früher drei Wochen dauerten, sondern gefühlt sechs Wochen lang waren. Danach seien sie aufgrund der Quarantäne nochmals zwangsweise verlängert worden, „so dass erst jetzt von einer wieder vollständigen Belegschaft vieler Betriebe ausgegangen werden kann“.

Denkmalgeschützte Villa Sixt wurde an einen Investor verkauft

Was den Umbau der Villa Sixt in der Bahnhofstraße 42 angeht, ist nach Kenntnisstand von Riker die Genehmigungsbehörde in den letzten Zügen. „Es müssen lediglich noch die Ausführungen der beteiligten Fachbehörden eingearbeitet werden“, betont Björn Riker. Das Remshaldener Unternehmen kaufte bereits 2016 der Bürgerstiftung Waiblingen die Villa ab – und erwarb auch das dahinterliegende Areal der ehemaligen Spedition Eckardt. Die denkmalgeschützte Villa Sixt wurde indes längst an einen Investor weiterveräußert – Riker hat also mit der Planung nichts mehr weiter zu tun.

Geplante Weinstube soll barrierefrei erreichbar sein

Gleichwohl ist Geschäftsführer Björn Riker über den Lauf der Dinge weiterhin gut informiert. Fest steht, dass es in dem Gebäude mit dem Jugendstilzimmer eine Weinstube geben soll. Dass noch kein Interessent den Zuschlag erhalten hat, liegt laut dem Remshaldener auch daran, dass eine Entscheidung auch erst nach der Erteilung der Baugenehmigung sinnvoll sei. Nach Kenntnisstand von Riker ist das Jugendstilzimmer der Villa in die Planung integriert und wird dem Gastraum der Weinstube zugeschlagen. „Erreichbar ist das Zimmer nach Fertigstellung über den angrenzenden Neubau auch barrierefrei.“

Bankdirektor Walter Sixt ließ die Villa einst errichten

Erbaut wurde die Villa von Bankdirektor Walter Sixt. Zuletzt gewohnt hat dort seine Nachfahrin Doris Volk, die Tochter von Walter Volk und Gertrud Volk (geborene Sixt). Sie starb im Oktober 2015 und vererbte ihr Eigentum an die Bürgerstiftung der Stadt Waiblingen.

Noch liegt die Baugenehmigung für den Umbau der Villa Sixt in Waiblingen nicht vor. Auch ist noch keine Entscheidung gefallen, wer in der geplanten Weinstube bewirten darf. Und die neuen Wohnungen, die nebenan entstehen, können wohl auch erst später bezogen werden als ursprünglich geplant. Für alle, die aktuell eine Mietwohnung in Waiblingen suchen, gibt es jedoch eine gute Nachricht: 13 der insgesamt 16 neuen Wohnungen sind noch frei – und potenzielle Mieter können sich bei der Riker

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper