Waiblingen

Neue Wohnungen und neuer Kindergarten

Rötepark_0
Östlich des Röteparks soll gebaut werden. © Ramona Adolf

Waiblingen. Nächster Schritt zum Bau eines Kindergartens, von Wohnungen und einer Turnhalle in Waiblingen-Süd: Der Planungsausschuss hat dem Bebauungsplan „Östlich des Röteparks“ grünes Licht gegeben. Die Stellungnahmen von Privatpersonen und Behörden werden eingearbeitet, der Plan dann öffentlich ausgelegt. Eine für viele Räte wesentliche Frage soll vor der Abstimmung im Gemeinderat noch geklärt werden: Wird mit der Bebauung der Park verkleinert?

Um diese Frage drehte sich die Diskussion im Planungsausschuss. Zustimmen sollte der Ausschuss dem Bebauungsplan „Östlich des Röteparks“, der die Voraussetzungen zum Bau eines großen Kindergartens, von Wohnungen und Gemeinschaftseinrichtungen wie einem Bürgerhaus und einem Jugendhaus auf dem Areal zwischen Haus Miriam und Alter Bundesstraße schafft. Wie berichtet, hatte der Gemeinderat vor zwei Jahren den Bau der viergruppigen Kita beschlossen und der von der Verwaltung vorgeschlagenen Einteilung in Zonen für Grünfläche, Wohnen und Gemeinbedarf grünes Licht gegeben.

Noch geht es nicht um die Details der Bebauung, sondern um die Grundzüge wie die Höhen der Gebäude und den Lärmschutz, so Stadtplanungschef Patrick Henschel im Ausschuss für Planung, Technik und Umwelt.

Gebäude wird gut 13 Meter hoch

Gut 13 Meter hoch soll der Kindergarten mit den darüberliegenden Wohnungen werden, die Gemeinschaftsgebäude werden mit acht Metern deutlich niedriger. An der verkehrsreichen Straße werden die zulässigen Lärmwerte in weiten Teilen überschritten, so dass Lärmschutzmaßnahmen nötig werden. Diese betreffen auch die Grundrissgestaltung, erklärte Henschel: Die Schlafzimmer und Aufenthaltsräume müssen von der Alten Bundesstraße abgewandt angeordnet werden. Aufenthaltsräume Richtung Straße müssten gegebenenfalls entsprechende Fenster mit Lüftungseinrichtungen bekommen. „So können wir im Ergebnis die Lärmwerte einhalten“, sagte Henschel.

Misstrauisch reagierte der Ausschuss auf die Erkenntnis, dass der Bebauungsplan ein Stück weit in den Rötepark hineinragt. „Wird der Rötepark angetastet?“, fragte ALi-Chef Alfonso Fazio. Eine Frage, die CDU-Sprecher Siegfried Kasper durchaus berechtigt fand: „Es muss sichergestellt sein, dass nicht über das Baufenster hinaus, also die Linie zum Pflegeheim, gebaut wird“, forderte er.

Wie Patrick Henschel ausführte, soll der Streifen nicht bebaut werden. Der öffentliche Platz und die Spielanlage bei der Kita sollten aber erweitert werden können, ergänzte Baubürgermeister Dieter Schienmann. Bei der Wohnnutzung und der Gemeinfläche sei die Grenze klar gezogen. Dessen ungeachtet erinnerte ALi-Chef Alfonso Fazio an lange Diskussionen um Abgrenzung und Größe des Parks und bat darum, bis zur Gemeinderatssitzung die künftige Ausdehnung des Parks zu überprüfen. „Wir haben hier eine Versetzung von drei bis fünf Metern“, konstatierte Fazio. „Wollten wir dies? Verändert dies die Planung?“ Diese Fragen sollen im Rat vor der Abstimmung geklärt werden.

Auf Wunsch von SPD-Rätin Sabine Wörner wird die Verwaltung im Rat auch die Höhenentwicklung im Vergleich zu den Blütenäckern entlang der Alten Bundesstraße darstellen. Zudem stellte sie angesichts der Bebauung die Sinnhaftigkeit des geplanten Sportbands an der Straße infrage. Mit dem 13 Meter hohen Gebäude entstehe vor dem Sportband eine Wand, gab Wörner zu bedenken. Der Lärm der Straße werde von der Wand reflektiert und auf den Sportbereich zurückgeworfen. Das räumte der Baubürgermeister ein. Andersrum gehe auch vom Sportband Lärm aus. Die Planung soll nochmals vorgestellt werden.


Und das Bürgerhaus?

Möglichst viel vom Park zu erhalten lautete auch eine Forderung bei den Stellungnahmen zum Bebauungsplan. Andere Bürger forderten mit Nachdruck die Realisierung eines Bürgerhauses und eines Jugendhauses. Schließlich würden aus Kindergartenkindern Jugendliche und Heranwachsende, so die Begründung.

Planungsrechtlich ist laut vorliegendem Bebauungsplan beides möglich. Die Entscheidung des Gemeinderats über diese beiden Punkte steht aber noch aus.