Waiblingen

Neues Stück der Theatertruppe Hegnacher Kuckuck

a01beea7-1950-418e-894d-ed5df9b1c7a9.jpg_0
Das Kuckuck-Ensemble: Christian Becker, Anja Kruck, Christine Becker, Daniel Jaros, Anne Zipf, Erika Schmitt, Marie Grüntjens und Siggi Rothermel. Es fehlt Alexander Kruck. © Kölbl / ZVW

Waiblingen-Hegnach. Die Digitalisierung macht vor nichts und niemandem halt. Auch nicht vor Willis Werbewunsch GmbH, einem Saftladen mit durchgeknalltem Personal. Mit ihrem neuen Stück „Chaos GmbH – Wir stellen um auf Computer“ feiert die Amateurtheatertruppe Hegnacher Kuckuck am Freitag Premiere.

Dass Büros ein ideales Biotop sind für Witz, Absurditäten und allerlei Verrücktheiten, wissen Kulturschaffende nicht erst seit der TV-Serie Stromberg. Der Hegnacher Kuckuck kostet diese Möglichkeiten weidlich aus. Unvermeidlich hält das Computer-Zeitalter sogar in der verschlafenen Werbewunsch GmbH Einzug, in der noch Waschmittel-Klementine und andere Werbeplakate der Sechziger und Siebziger an den Wänden hängen.

Video: Die Theatergruppe Hegnacher Kuckuck probt das Stück "Chaos GmbH & Co. - Wir stellen um auf Computer".

Das Stück von Frank Ziegler stammt aus den Neunzigern, hat aber nichts an Aktualität verloren. Denn wo immer die Digitalisierung fortschreitet, geht das Gespenst des Jobverlusts um. So unheimlich wird den Sekretärinnen Gisela Herdamit (herrlich aufgekratzt: Anja Kruck) und Uschi Schneider (gekonnt ahnungslos: Anne Zipf), dass sie ein Orakel beschwören, um zu erfahren, wer „wegradiert“ beziehungsweise wegrationalisiert wird. Auch ohne den Großen Adonis wird ihnen bewusst: „Beim heiliga Luggeleskäs, do läuft a Kompott gega uns!“.

Schwäbisches Bauerntheater und Boulevardkomödie 

Man merkt’s am urwüchsigen Wortwitz: Hier treffen sich schwäbisches Bauerntheater und Boulevardkomödie. Als Bauerntheater fing die Truppe vor mehr als 25 Jahren an, entwickelte sich im Lauf der Jahre weiter und schafft sich seinen eigenen Genremix.

Junge Leute mischen kräftig mit, das Publikum ist jünger geworden

Das kommt dem Publikum entgegen, das jünger geworden ist – und auch den Neigungen der Schauspieler selbst. Über Nachwuchsprobleme braucht das Ensemble sich nicht zu beklagen. Junge Leute wie Anja Kruck, ihr Bruder Alexander als ebenso fauler wie charmanter Hausmeister Helmut Malewski sowie die erst 17-jährige Marie Grüntjens als rotzig-punkige Trudy Megabyte („Mein Boss hat gesagt, ich soll hier vorbeijumpen, um die Computer anzuparken“) haben tragende Rollen.

Ein biederes Führungspersonal 

Bewusst bieder gibt sich das Führungspersonal um Zweigstellenchef Dr. Herbert Schönbrodt (nach oben strebend, nach unten tretend: Daniel Jaros) und Betriebsprüfer (zu allen Grausamkeiten fest entschlossen: Siggi Rothermel). Von der Putzfrau Meta Möpple (in Hausfrauen-Uniform alter Schule: Erika Schmitt) bis zum Oberchef aus den USA (ganz Cowboy: Christian Becker) sind alle Ebenen der Firmen vertreten, gewohnheitsmäßig schneit Gerda Göschle (Christine Becker) als beste Freundin der Chefsekretärin zum Kaffeekränzchen vorbei. Für die Technik ist Manfred Hofmann zuständig, für die Maske Heidrun Kruck, Helga Becker souffliert – und Iris Katter führt Regie.

Schwäbsiche Stücke - Jeder spricht, wie ihm der Schnabel gewachsen ist 

Das Schauspiel ist seit ihrem vierten Lebensjahr ihre große Leidenschaft, verrät das langjährige Vorstandsmitglied der Freunde der Württembergischen Landesbühne, ein „eigenes kleines Theäterle“ wäre ihr Traum. Die Stücke werden vom Kuckuck-Ensemble, einer Untergruppe des Schwäbischen Albvereins Hegnach, eigens ins Schwäbische übersetzt. Grundsätzlich spricht aber jeder so, wie ihm der Schnabel gewachsen ist. Das Hegnacher Publikum weiß, was es am Kuckuck hat – und sogar aus Esslingen oder Crailsheim kommen verlässlich Zuschauer. An 50 auswärtige Adressen wurde das Programm auf deren Wunsch vorab versandt.

Theaterspielen für den guten Zweck

So haben die Fans ihren Spaß – und nebenbei dient der Kuckuck noch einer guten Sache. Mit dem Erlös unterstützt die Truppe das Müsliprojekt des Kindergartens Burgmäuerle sowie einen Großfernseher für das Seniorenzentrum Alexanderstift. Bedacht werden soll auch bald der Verein Sternentraum: je nach Erlös in diesem, ansonsten eben im nächsten Jahr.

Vier Aufführungen der Theatertruppe Hegnacher Kuckuck 

Der Hegnacher Kuckuck führt das Stück „Chaos GmbH – Wir stellen um auf Computer“ am Freitag, 31. März, und am Samstag, 1. April, sowie am Freitag, 7. April, und am Samstag, 8. April, auf. Beginn um jeweils 20 Uhr in der Hartwaldhalle, Einlass 19 Uhr.

Karten gibt es an der Abendkasse um zehn Euro für Erwachsene und um fünf Euro für Kinder.

Karten im Vorverkauf gibt es bei der Apotheke Hegnach, bei Fotografin Antje Salzmann, bei Familie Becker und „SmartIn Waiblingen“ am Danziger Platz 6.