Waiblingen

Notbetreuung in Kitas und Schulen: Stadt Waiblingen beantwortet Fragen

Symbolbild
Symbolbild. © Pixabay.com/TJENA

Bis 10 Januar 2021 wird in städtischen Kindertagesstätten in Waiblingen eine Notbetreuung angeboten. Die Betreuung erfolgt weiterhin in der bisherigen Einrichtung. Eltern von Kindern, die keine städtische Kindertageseinrichtung besuchen, sollten sich an ihren Träger wenden, erklärt die Stadtverwaltung in einer Mitteilung.

Eine Notbetreuung für Kinder kann demnach angeboten werden, wenn beide Erziehungsberechtigte oder berufstätige Alleinerziehende am Arbeitsplatz, vor Ort oder im Homeoffice, unabkömmlich sind und dadurch an der Betreuung ihres Kindes tatsächlich gehindert sind.

Wer Bedarf hat, muss ein Anmeldeformular und eine Selbsterklärung ausfüllen. Ein Nachweis durch den Arbeitgeber (Unabkömmlichkeitsbescheinigung) ist nicht erforderlich.

Laut der Stadt besteht kein Anspruch auf Notbetreuung an den geplanten Schließtagen der Kindertageseinrichtungen sowie an Sonn- und Feiertagen wie auch am Wochenende. Die Betreuung findet im bisherigen gebuchten Umfang und zu den seither bekannten Öffnungszeiten statt. Die Essensverpflegung erfolgt wie bisher über einen Lieferanten.

Für die Notbetreuung könne es aufgrund behördlicher Anordnungen oder aus betrieblichen Gründen (etwa Personalmangel) zu Einschränkungen kommen.

Die Regelungen des Landes gelten aktuell bis 10.01.2021. Wir informieren Sie, sobald neue Regelungen über diesen Zeitpunkt hinaus bezüglich der (Not-) Betreuung in Kindertageseinrichtungen vorliegen.

Für die Inanspruchnahme der Notbetreuung von 16. Dezember bis 10. Januar werden die bereits veranlagten monatlichen Betreuungsgebühren für die gebuchten Betreuungszeiten erhoben. Fragen beantwortet die Abteilung Kindertageseinrichtungen unter 07151/50012813 oder die jeweilige Einrichtungsleitung.

Auch in den Schulen gibt es eine Notbetreuung bis 22. Dezember

Für Schulkinder findet die Notbetreuung bis einschließlich 22. Dezember statt. Sie kann besucht werden, „wenn beide Elternteile oder berufstätige Alleinerziehende am Arbeitsplatz, sei es vor Ort oder im Homeoffice, unabkömmlich sind und beide Eltern oder Alleinerziehende durch die Berufstätigkeit an der Betreuung ihres Kindes gehindert sind und keine andere Betreuungsperson zur Verfügung steht“, so die Stadt.

Das Anmeldeformular stellt die Stadt auf ihrer Internetseite zur Verfügung. Fragen beantwortet die Abteilung Schulen unter 07151/50012754. Auch hier erfolgt die Essensverpflegung wie bisher über einen Lieferanten. Es besteht kein Anspruch auf Notbetreuung am Wochenende.

Kinder, die in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen oder standen (wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht zehn Tage vergangen sind, soweit die zuständigen Behörden nichts Anderes anordnen), oder sich innerhalb der vorausgegangenen zehn Tage in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das Robert-Koch-Institut (RKI) zum Zeitpunkt des Aufenthalts als Risikogebiet ausgewiesen war, dürfen nicht teilnehmen.

Das gilt auch für Kinder, die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus aufweisen.