Waiblingen

Ohne Testpflicht und Personenbeschränkung: So ergeht es Tanzschulen und Vereinen in Waiblingen

Young School Dance
Nach dem Lockdown erleben Tanschulen und Sportvereine in Waiblingen einen Aufschwung. Hier Tanzlehrerin Sabrina Reichle und Inhaberin Monika Weik von Young School Dance. © ALEXANDRA PALMIZI

„Die Kurse für Kinder sind wieder voll“, freut sich Monika Weik, Inhaberin der Tanzschule Young-School-Dance, die mit dem TB Beinstein zusammenarbeitet. Allerdings hat sie von anderen Trainern im Beinsteiner Verein erfahren, dass Erwachsene eher noch zurückhaltend oder vorsichtig sind, weshalb Trainer etwa von Kursen wie Bauch-Beine-Po oder Step-Aerobic sich bemühen, die Kurse draußen stattfinden zu lassen. „Ich hätte gedacht, dass nach der Wiedereröffnung noch mehr Interessierte kommen!“, so Weik. Laut Corona-Verordnung gibt es keine Personenbeschränkung für Kurse in Innenbereichen mehr. „Doch alle Vorsichtsmaßnahmen wegfallen zu lassen, sehe ich kritisch“, sagt sie. Die Kurse werden nach wie vor klein gehalten.

Ende der Sommerferien bietet sie das alljährliche Dance-Camp an für Kinder und Jugendliche zwischen acht und 15 Jahren. Nach langer Überlegung müssen sich die Teilnehmer hierfür aber zweimal einem Schnelltest unterziehen. „Alle kommen gerade aus dem Urlaub zurück“, sagt sie. „Ich sehe das mit einer gewissen Beunruhigung“, so Weik. Für den Fall, dass das Infektionsgeschehen steigt, sind die Tanzschulen am Ende wieder diejenigen, die als erstes schließen müssen, mutmaßt sie.

Tanzschule Fun and Dance: Teststation bleibt vorerst bestehen

„Mit der durch die Corona-Verordnung erlaubten Öffnung der Tanzschulen nahm auch das Interesse an der Tanzschule Fun and Dance wieder deutlich zu“, weiß Tanzschulchefin Nadine Zambon. In Zusammenarbeit mit dem Neckar-Käpt‘n hat die Tanzschule eine Teststation auf dem Gelände eingerichtet. Die Teststation bleibt vorerst weiter bestehen, allerdings werden die Öffnungszeiten deutlich reduziert. Außerdem wird die Station in einen separaten Raum in die Tanzschule verlegt und das Zelt werde abgebaut, so Nadine Zambon. Für den Fall, dass als Teilnahme-Voraussetzung ein negatives Schnelltest-Ergebnis vorgezeigt werden muss, wäre die Tanzschule wieder gewappnet.

Bei den Erwachsenen-Kursen gebe es nach wie vor Teilnehmer, die vorsichtig sind, weshalb ausgewählte Kurse nach wie vor gestreamt werden, so dass Teilnehmer auch von zuhause aus mitmachen können. Dennoch: „Wir sind ganz zufrieden!“ Die Anmeldung für die Kurse wird nach wie vor beibehalten, so dass bei vielen Teilnehmern die Gruppe geteilt werden kann oder ein Umzug in einen größeren Raum möglich ist. Die Tanzschule achtet weiterhin auf Abstände zwischen den Teilnehmern.

Nach der langen Schließzeit haben die Tanzschulbetreiber beschlossen auf eine längere Sommerpause in diesem Jahr zu verzichten. Teils findet das Angebot aber etwas abgespeckter statt.

Nadine Zambon freut sich, dass in die Tanzschule etwas Normalität einkehrt. Vergangenes Wochenende habe in der Event-Location eine Hochzeit stattgefunden, für kommenden Samstag ist die erste Tanzparty für Standard-Tänzer geplant (mit Anmeldung und Online-Ticketshop). Überwiegend sei die Atmosphäre unter Teilnehmern und Tanzlehrern sehr entspannt, „alle freuen sich, dass sie wieder kommen dürfen“, sagt Nadine Zambon.

VfL-Geschäftsführer Jochen Griesmeier: Gruppen werden weiter klein gehalten

„Seit Sport wieder möglich ist, nehmen auch das Interesse für das Angebot des VfL und die Anträge deutlich zu“, sagt VfL-Geschäftsführer Jochen Griesmeier. Im Vergleich dazu gab es im ersten Halbjahr lediglich zwei Neuanmeldungen. Ob dies mit der aufgrund der Corona-Verordnung vom 25. Juni wegfallenden Testpflicht für Sport in Innenräumen zusammenhängt, kann Griesmeier nicht sagen. Er ist froh über jede weitere Öffnung, die das sinkende Infektionsgeschehen möglich macht.

Dennoch gelte es vorsichtig zu sein, betont Griesmeier. Beispielsweise werden bei Angeboten in Innenräumen die Gruppen nach wie vor klein gehalten, damit der Abstand gemäß der AHA-Regel eingehalten werden kann. Während normalerweise in der 420 Quadratmeter großen VfL-Halle 42 Teilnehmer gleichzeitig sein dürften, lässt der VfL nur 20 Leute zu und teilt demnach Gruppen. Ähnlich ist die Situation im Stadion. Dort ist der Sportplatz nach wie vor in 18 Zonen unterteilt. Je Zone trainieren bis zu 20 Kinder oder Erwachsene gleichzeitig.

„Die Kurse für Kinder sind wieder voll“, freut sich Monika Weik, Inhaberin der Tanzschule Young-School-Dance, die mit dem TB Beinstein zusammenarbeitet. Allerdings hat sie von anderen Trainern im Beinsteiner Verein erfahren, dass Erwachsene eher noch zurückhaltend oder vorsichtig sind, weshalb Trainer etwa von Kursen wie Bauch-Beine-Po oder Step-Aerobic sich bemühen, die Kurse draußen stattfinden zu lassen. „Ich hätte gedacht, dass nach der Wiedereröffnung noch mehr Interessierte kommen!“,

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper