Waiblingen

PCR-Test negativ: Corona-Verdacht an vier Kitas in Waiblingen ausgeräumt

Kita
Erleichterung in Waiblingen: Kitas sind aktuell nicht von Corona-Infektionen betroffen (Symbolfoto). © Pixabay Liscense

Gute Nachrichten aus Waiblingen: Zwar liegt die Stauferstadt mit derzeit 81 positiven Corona-Fällen nach absoluten Zahlen an der Spitze des Rems-Murr-Kreises, in den städtischen Kitas gibt es aber derzeit, anders als befürchtet, keine Infektionen. Verdachtsfälle nach Schnelltests in vier Einrichtungen haben sich nicht bestätigt.

Betroffen waren Gruppen in der Kita Salierstraße, der Kita Taubenstraße in Neustadt, im Kinderhaus Mitte und in der Kita Wasserturm. Nach PCR-Tests bei Kindern und Kontaktpersonen herrsche jetzt Klarheit, heißt es in einer Pressemitteilung vom Dienstagabend (25.5.) aus dem Waiblinger Rathaus: Alle Gruppen seien wieder in Betrieb. Es habe sich erneut gezeigt, dass die Mechanismen gut funktionierten und die Testungen einen wesentlichen Beitrag zum Infektionsschutz leisten können.

Entwarnung in den Kitas Salierstraße, Taubenstraße, Wasserturm und im Kinderhaus Mitte

  • Da eine Person als Kontaktperson zu einem positiven Infektionsfall galt, waren zwei Gruppen der Kita Salierstraße vorsorglich geschlossen worden, berichtet die Stadt. Nach dem PCR-Test der Kontaktperson, der negativ ausfiel, konnte die vorsorgliche Schließung beendet werden. Seit Dienstag sind wieder alle Gruppen der Kita geöffnet.
  • Wegen zweier positiver Selbsttests waren in der Kita Taubenstraße vorsorglich vier Elementargruppen geschlossen worden. In allen Verdachtsfällen konnte über das Wochenende Entwarnung gegeben werden, so dass am Dienstag alle Elementargruppen wieder geöffnet werden konnten.
  • Im Kinderhaus Mitte waren wegen eines Verdachtsfalls eine Elementargruppe und eine kooperierende Gruppe vorsorglich geschlossen worden. Zwischenzeitlich seien die Gruppen wieder geöffnet, meldet das Waiblinger Rathaus, da der PCR-Test negativ war.
  • Einen Verdachtsfall gab es auch in der Kita Wasserturm, wo eine Elementargruppe zuhause bleiben musste. Nach der Entwarnung durch ein negatives PCR-Testergebnis konnte auch diese Gruppe wieder geöffnet werden.

In Waiblingen gibt es aktuell die meisten Infizierten, aber ...

Seit dem Pfingstwochenende liegt die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Ansteckungen pro 100 000 Einwohner in einer Woche, wieder konstant unter der 100er-Marke. Am Dienstag vermeldete der Rems-Murr-Kreis eine Sieben-Tage-Inzidenz von 58. Setzt sich dieser Trend fort, wird es in der kommenden Woche auch in Waiblingen weitere Lockerungen geben, zum Beispiel im Einzelhandel und der Gastronomie.

Mit 81 Infizierten in Quarantäne ist Waiblingen nach absoluten Zahlen zwar Spitzenreiter bei den akuten Fällen im Kreis. Auf die rund 57 000 Einwohner in Waiblingen und den Ortschaften gerechnet, ist das aber ein Anteil von nur 1,4 Promille – und somit vergleichbar mit den aktuell 60 Quarantänefällen in Schorndorf (bei 40 000 Einwohnern: 1,5 Promille) oder den 40 Fällen in Winnenden (bei 28 000 Einwohnern: 1,4 Promille). Backnang liegt mit 72 Fällen unter den rund 37 000 Einwohnern bei einem Infizierten-Anteil von 1,9 Promille.

Nur zwölf akute Corona-Fälle in Weinstadt

Positiver Ausreißer bei den großen Kreisstädten ist aktuell die Stadt Weinstadt. Hier hat das Landratsamt am Dienstag lediglich zwölf akut mit SARS-CoV-2 infizierte Menschen in Quarantäne gezählt. Das entspricht bei rund 27 000 Einwohnern einem Anteil von 0,4 Promille.

Gute Nachrichten aus Waiblingen: Zwar liegt die Stauferstadt mit derzeit 81 positiven Corona-Fällen nach absoluten Zahlen an der Spitze des Rems-Murr-Kreises, in den städtischen Kitas gibt es aber derzeit, anders als befürchtet, keine Infektionen. Verdachtsfälle nach Schnelltests in vier Einrichtungen haben sich nicht bestätigt.

Betroffen waren Gruppen in der Kita Salierstraße, der Kita Taubenstraße in Neustadt, im Kinderhaus Mitte und in der Kita Wasserturm. Nach PCR-Tests bei

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper