Waiblingen

Quelle am Beinsteiner Seele fällt fast trocken: Waiblinger Stadtwald und Buocher Höhe leiden unter Klimawandel

Stadtwald Waiblingen
Entscheidend für die Gesundheit des Waiblinger Stadtwaldes wird sein, ob es auch im Sommer immer wieder regnet. © ALEXANDRA PALMIZI

Die Spuren des Klimawandels werden immer deutlicher – auch im Waiblinger Stadtwald. Die Bäume leiden unter der Trockenheit der vergangenen Jahre, Quellen wie die beim „Beinsteiner Seele“ schütten kaum noch Wasser. Immerhin brachte das Jahr 2021 bereits anhaltende Niederschläge, doch nun herrschen im Februar frühlingshafte Temperaturen wie im Mai. Was das für den Wald bedeutet, das liebste Naherholungsgebiet der Deutschen, erklärt Förster Andreas Münz.

Das Jahr 2020 war das

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich