Waiblingen

Remspark in Waiblingen: Novavax-Impfung kaum gefragt - schließt das Impfzentrum?

Nuvaxovid Impfung
Nach Angaben der Stadt Waiblingen sind bisher rund 50 Menschen mit dem Novavax-Impfstoff geimpft worden. © Gabriel Habermann

Die Nachfrage nach dem Impfstoff von Novavax ist in Waiblingen nach wie vor verhalten. Seit Anfang März können sich Menschen den Proteinimpstoff im städtischen Impfzentrum im Remspark verabreichen lassen.

Mit der Einführung des Impfstoffes mit dem Namen Nuvaxovid vergangene Woche sei jedoch die Nachfrage nicht signifikant gestiegen. Das teilte die Stadt Waiblingen auf Anfrage unserer Redaktion mit. Bislang haben sich etwas mehr als 50 Personen mit dem Novavax-Impfstoff impfen lassen, so eine Sprecherin der Stadt.

Ein Blick auf das Terminvergabe-Portal „Cosan“, welches auf der Internetseite des Landratsamtes Rems-Murr zu finden ist, zeigt: Die nächsten Termine für den Novavax-Impfstoff gibt es unter anderem am Montag, 28. März – und können von Impfwilligen über das Onlineportal gebucht werden. Es sind aber nicht die letzten verfügbaren Termine, wie Patrick Pfeifer von der Central- und Staufer-Apotheke in Waiblingen mitteilt.

Für die Novavax-Impfstoff gebe es „an diesem Freitag ab 13 Uhr und in der nächsten Woche noch weitere Termine.“ Diese seien zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ins Buchungssystem eingestellt worden (Stand Donnerstag).

„Jede Impfung ist wichtig“

Obwohl das Interesse an dem Novavax-Vakzin deutschlandweit eher mäßig ist, sei es sinnvoll gewesen, diesen neben den Impfstoffen von Biontech, Johnson & Johnson und Moderna im Waiblinger Impfzentrum anzubieten. „Wenn ein neuer Impfstoff verfügbar ist, von dem erwartet und erhofft wird, dass er angenommen wird, ist es richtig, diesen auch im Impfzentrum zu verimpfen“, heißt es seitens der Stadt. „Jede Impfung ist wichtig.“

Das sieht auch Apotheker Patrick Pfeifer so. Warum das Nuvaxovid-Vakzin hinter den Hoffnungen zurückbleibt, etwa Skeptiker von der Corona-Impfung zu überzeugen, darüber kann auch der Apotheker nur mutmaßen. Denn bei dem Vakzin handelt es sich um einen Totimpfstoff. Damit unterscheidet sich der Impfstoff von Novovax von den anderen Herstellern wie Biontech und Moderna, bei denen es sich um einen mRNA-Impfstoff handelt.

„Persönlich gehe ich davon aus, dass jeder Impfwillige ein Impfangebot erhalten hat,“ so Patrick Pfeifer. Die Anzahl der Menschen, die auf einen anderen Impfstoff gewartet hätten, sei letztlich weniger gewesen als gedacht, so der Apotheker. Bei dem Impfstoff von Novavax erhalten Impfwillige nach drei Wochen eine Zweitimpfung. Nach einer Woche Wartezeit nach der zweiten Impfung gilt man als grundimmunisiert.

Wie geht es mit dem Impfzentrum weiter?

Nach Angaben der Stadt sind bisher rund 17.000 Menschen im städtischen Impfzentrum geimpft worden. Bald wird der Betrieb des Impfzentrums im Remspark jedoch eingestellt.

Die Schließung sei von Anfang an Ende März 2022 vorgesehen, so die Stadt. „Es war ein Glücksfall, dass die Räume frei waren und das Management des Remsparks diese seit Dezember 2021 bis Ende März 2022 zur Verfügung stellte.“ Mit Ende des Impfzentrums beginnen Sanierungs- und Umbaumaßnahmen im Remspark.

Für Impfangebote in Waiblingen sei aber gesorgt: Impfwillige können weiterhin auf das Impfangebot bei niedergelassenen Ärzten zurückgreifen.

Wird es ein Comeback für das Impfzentrum geben? Aktuell gebe es keine Überlegungen für einen Weiterbetrieb der Einrichtung. „Ob das Impfzentrum zu einem späteren Zeitpunkt wieder notwendig werden könnte, wird der weitere Verlauf der Pandemie zeigen“, teilte die Stadt Waiblingen mit.

Die Nachfrage nach dem Impfstoff von Novavax ist in Waiblingen nach wie vor verhalten. Seit Anfang März können sich Menschen den Proteinimpstoff im städtischen Impfzentrum im Remspark verabreichen lassen.

Mit der Einführung des Impfstoffes mit dem Namen Nuvaxovid vergangene Woche sei jedoch die Nachfrage nicht signifikant gestiegen. Das teilte die Stadt Waiblingen auf Anfrage unserer Redaktion mit. Bislang haben sich etwas mehr als 50 Personen mit dem Novavax-Impfstoff impfen lassen,

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper