Waiblingen

Remspark Waiblingen in russischer Hand? SCP, Real und Oligarchen aus Russland

Remspark
Das Einkaufszentrum Remspark gehört zu den zugkräftigsten in der Region. © Gaby Schneider

Der aufwendige Umbau des Waiblinger Real-Markts in einen neuen Kaufland-Standort hat begonnen. Auch die Sanierung des Einkaufszentrums Remspark als Ganzes soll demnächst in die Gänge kommen. Derweil gab es unlängst Bewegung bei den Eigentümern, was mit Putins Ukraine-Krieg zu tun zu haben scheint. Wem gehört nun der Remspark?

Im Juni 2020 hatte Investor SCP mit den russischen Milliardären Waldimir und Felix Jewtuschenko im Hintergrund Warenhäuser der Metro-Handelsgruppe aufgekauft und treibt seither die Zerschlagung der Real-Kette beziehungsweise den Weiterverkauf an Mitbewerber wie Kaufland oder Edeka voran. Die Sistema Capital Partners hatte 276 Real-Filialen erworben. Hinter der SCP Group mit Sitz in Luxemburg standen bislang die beiden Oligarchen, drei Tage nach der völkerrechtswidrigen Invasion von Putins Armee in der Ukraine übertrugen sie ihre Anteile aber an die Französin Marjorie Brabet-Friel, nachdem diese das Unternehmen vor zwölf Jahren selbst gegründet hatte.

"Kein treuhänderisches Verhältnis" zu Russen

Marjorie Brabet-Friel ist als CEO die Chefin von SCP sowie die wirtschaftlich Berechtigte des Unternehmens (sogenannter Ultimate Beneficial Owner, UBO). Zu den Russen bestehe insofern „keinerlei treuhänderisches Verhältnis“, versichert ein vom Unternehmen beauftragter Sprecher. Mehr noch: Kein russisches Unternehmen übe in irgendeiner Form Kontrolle über die SCP Group aus. Außerdem halte die SCP Group keinerlei Anteile an russischen Unternehmen. Die SCP Group ist daher wohl nicht von etwaigen Sanktionen betroffen.

Keine Auswirkungen auf Sanierung

Auch die Waiblinger Remspark-Immobilie gehört der SCP Group, wie der Sprecher bestätigt. Als Vermieter der Läden tritt die SCP Retail Investments in Luxemburg auf. Die aktuellen politischen Entwicklungen und der Besitzerwechsel sollen keinen Einfluss auf die Sanierungs- und Umbaupläne im Einkaufszentrum haben, heißt es außerdem. Dem Vernehmen nach soll in diesem Halbjahr die Sanierung weiterer Bereiche des Einkaufszentrums starten.

Der Waiblinger Real-Markt hat Ende Februar seine Pforten geschlossen und wurde am 7. März offiziell in Kaufland umfirmiert. Die Verkaufsfläche soll deutlich verkleinert, die Belegschaft aber übernommen werden. Sie wird derzeit in anderen Kaufland-Filialen eingelernt. Die Schließungsphase wird voraussichtlich bis Juni dauern. Im Remspark stehen zudem der ehemalige Mediamarkt und mehrere andere Verkaufs- und Gastroflächen leer.

Der aufwendige Umbau des Waiblinger Real-Markts in einen neuen Kaufland-Standort hat begonnen. Auch die Sanierung des Einkaufszentrums Remspark als Ganzes soll demnächst in die Gänge kommen. Derweil gab es unlängst Bewegung bei den Eigentümern, was mit Putins Ukraine-Krieg zu tun zu haben scheint. Wem gehört nun der Remspark?

Im Juni 2020 hatte Investor SCP mit den russischen Milliardären Waldimir und Felix Jewtuschenko im Hintergrund Warenhäuser der Metro-Handelsgruppe aufgekauft und

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper