Waiblingen

Schüler lernen in den Ferien

school-1600401_1920_0
Symbolbild. © Sarah Utz

Waiblingen. Am Montag haben die Osterferien begonnen. Für viele Schüler werden sich die nächsten zwei Wochen zwischen Schnee und Sand, Couch und Bett, Entspannung und Langeweile bewegen. Doch nach einer Woche abhängen rückt der einen oder anderen der Ernst des Lebens wieder ins Gedächtnis. Die Osterferien bedeuten für die letzten Jahrgänge auch immer eine lernintensive Zeit. Denn kurz darauf stehen die Abschlussprüfungen an.

So sitzt mancher bereits zu Hause alleine über der Integralrechnung, während Grundschüler vom Bolzplatz durchs gekippte Fenster lärmen. Doch einsame Vorbereitung muss nicht sein. Im Berufsbildungswerk in Waiblingen wird in der laufenden Woche bei den „Schlauen Osterferien“ wieder die Möglichkeit geboten, sich auf die Prüfungen vorzubereiten. 90 Schülerinnen und Schüler der Haupt-, Werkreal-, Real- und Gemeinschaftsschulen des Kreises haben sich dieses Jahr für einen der neun Kurse angemeldet. Bis Donnerstag werden diese in kleinen Gruppen die Prüfungsinhalte intensiv einüben. Fachlich beziehen sich die Kurse auf Deutsch, Mathematik und Englisch. „Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wählen eine Fachrichtung und werden dann ihrem angestrebten Abschluss entsprechend vorbereitet“, sagt Dorothé Herz, Projektleiterin im Übergangsmanagement des Rems-Murr-Kreises. Hierfür sind Lehrkräfte und Referenten der jeweiligen Schulart beziehungsweise des Fachs im Einsatz. Diese stellen das Staatliche Schulamt Backnang und die Volkshochschule Unteres Remstal. Gearbeitet werde methodisch und didaktisch, jedoch auch praxisbezogen, um ein Gefühl für Prüfungssituationen zu vermitteln.

Schüler im Berufswunsch stärken

Da die Abschlussprüfung aber nur einen Schritt im Übergang zwischen Schule und Beruf darstellt, werden in diesem Jahr auch Veranstaltungen in den Pfingst- und Herbstferien angeboten. Denn letztlich ist das Ziel, die Schülerinnen und Schüler in ihrem Berufswunsch zu stärken. Falls dieser noch nicht existiert, werden ihnen umfassend Perspektiven dargelegt.

Die „Schlauen Pfingstferien“ bieten Bewerbungstraining und zeigen Praktikumsmöglichkeiten auf. Das Programm richtet sich besonders an Jugendliche, die noch keinen Ausbildungsplatz haben. Die Kurse werden vom Kreisjugendring, dem Kreisdiakonieverband sowie der Agentur für Arbeit organisiert und vermittelt.

In den „Schlauen Herbstferien“ wird es um Berufsorientierung gehen. In diesem Rahmen können sich dann die nächsten Abschlussklassen mit ihrem Berufswunsch auseinandersetzen.

30 Euro Teilnahmegebühr

In diesem Jahr werden die Angebote durch die Stiftung der Landesbank Baden-Württemberg gefördert. Wer die Anmeldung für die Osterferien versäumt hat, kann sich selbstverständlich für die darauffolgenden Programme anmelden. Die Teilnahmegebühr für die Prüfungsvorbereitung beträgt 30 Euro.

Mit den „Schlauen Ferien“ wird möglicherweise der Orientierungslosigkeit vorgebeugt, die viele nach der Schule empfinden.


Infos und Anmeldung: www.schlaueferien.de