Waiblingen

Seniorenheim Beinstein mit 16 barrierefreien Wohnungen soll 2022 fertig sein

Baustelle Pflegeheim Beinstein
Das kalkulierte Budget für das neue Beinsteiner Seniorenzentrum liegt inklusive Baunebenkosten bei 12,328 Millionen Euro. © Alexandra Palmizi

Der Bau des neuen Seniorenzentrums in Beinstein liegt im Zeitplan: Stand jetzt soll das Gebäude in der Remsgartenstraße 10 wie vorgesehen im April 2022 eingeweiht werden. Das teilt Mira Hawlik mit, die beim Deutschen Roten Kreuz Stuttgart (DRK) die Öffentlichkeitsarbeit macht. Baustart war im Oktober 2020.

Das DRK Stuttgart wird auch den Betrieb des Heims übernehmen, für dessen Bau ein Budget von 12,328 Millionen Euro vorgesehen ist. In dem Heim soll es 30 stationäre Pflegeplätze sowie 16 barrierefreie Zwei-Zimmer-Mietwohnungen geben.

Im Pflegebereich soll es nur Ein-Zimmer-Appartements geben

Die Wohnungen sollen zwischen 47 und 93 Quadratmeter groß sein, entweder einen Balkon oder eine Terrasse haben und über Einbauküchen verfügen. Im Pflegebereich soll es Ein-Zimmer-Appartements geben. Sowohl die Wohnungen als auch die Pflegeplätze sollen laut Internetseite des Roten Kreuzes Stuttgart bevorzugt an Beinsteiner und Waiblinger Bürger vergeben werden.

DRK Stuttgart hat große Erfahrung mit stationärer Altenpflege

Als Bauherrin fungiert die GVS-Unternehmensgruppe aus Rottweil, während das Deutsche Rote Kreuz Stuttgart den Betrieb des Seniorenzentrums übernehmen wird. Das führt natürlich zu der Frage, warum dies nicht der DRK-Kreisverband Rems-Murr macht, in dessen Zuständigkeitsbereich Waiblingen ja liegt. Mira Hawlik teilte unserer Redaktion daraufhin mit, dass das DRK Stuttgart bereits große Erfahrung in der stationären Altenpflege habe. Daher hätten sich das DRK Rems-Murr und das DRK Stuttgart darauf verständigt, dass der Betrieb durch das DRK Stuttgart erfolgt. „Für die zukünftigen Mieter, Bewohner, Nachbarn, Anwohner und andere Bevölkerungsgruppen ist immer das DRK Ansprechpartner, durch die gute Kooperation werden alle Anfragen an die jeweils richtige Stelle weitergeleitet.“

Im Seniorenzentrum Beinstein soll ein Begegnungsraum entstehen

Bereits im Grundstückskaufvertrag mit der Stadt Waiblingen ist laut Mira Hawlik vereinbart worden, dass im Beinsteiner Seniorenzentrum ein Begegnungsraum mit mindestens 50 Quadratmetern entstehen soll. Dieser soll gemeinsam von Beinsteiner Vereinen und Initiativen sowie dem DRK genutzt werden. „Ziel ist, dass es keine Berührungsängste zur neuen Pflegeeinrichtung gibt und die Pflegeeinrichtung ein Teil der Gemeinde wird.“

Noch gibt es keine festen Partner für den geplanten Begegnungsraum

Noch sind für den Begegnungsraum bislang keine Kooperationen vereinbart worden. Es werden nach Mira Hawliks Angaben aber 14-täglich Sprechstunden für Interessierte im evangelischen Gemeindehaus von Beinstein abgehalten. Weiter sei das DRK Stuttgart im Kontakt mit dem Beinsteiner Ortsvorsteher Thilo Schramm und verschiedenen Vereinen. „Wir freuen uns auch, wenn weitere Interessierte auf uns zukommen.“ Ansprechpartner ist der zukünftige Heimleiter Marcel Falk (07 11/28 08 13 45, mfalk@drkplus-stuttgart.de).

Die Kosten für das Seniorenheim und die Wohnungen liegen bei 12,328 Millionen Euro

Das kalkulierte Budget liegt für die Gesamtinvestition inklusive Baunebenkosten bei 12,328 Millionen Euro – und dabei ist auch schon ein KfW-55-Zuschuss von 828 000 Euro berücksichtigt. Diesen gibt es laut Mira Hawlik für die Einhaltung des KfW-55-Standards. Durch energetische Bauweise und einen geringeren Energiebedarf soll das Ziel erreicht werden. Deshalb wird es auch eine Fotovoltaikanlage sowie ein Blockheizkraftwerk geben. Vom Land Baden-Württemberg gibt es indes keinen Zuschuss: Die frühere Förderung von Pflegeheimneubauten existiert nämlich nicht mehr.

Seniorenzentrum wird im Überschwemmungsgebiet gebaut

Der Bau des Seniorenzentrums Beinstein hätte eigentlich schon früher starten sollen: Bereits im Juli 2015 gab es für das Bebauungsplanverfahren im Ausschuss für Planung, Technik und Umwelt der Stadt Waiblingen die nötige Mehrheit - doch das Projekt verzögerte sich letztlich um mehr als fünf Jahre. Die Planung war dabei durchaus eine Herausforderung, da das Seniorenzentrum im Überschwemmungsgebiet errichtet wird. Zum Ausgleich muss deshalb an anderer Stelle eine sogenannte Flutmulde installiert werden. Dabei handelt es sich um eine Art Graben, der bei einem Hochwasser vor Überschwemmungen schützen soll.

Die Flutmulde ist laut Mira Hawlik bereits errichtet: Es handelt sich um die Retentionsausgleichsfläche Flutmulde am Sulzbach. „Auch dieser Punkt samt Kostentragung durch den Investor war bereits im Grundstückskaufvertrag mit der Stadt Waiblingen festgelegt.“

Der Bau des neuen Seniorenzentrums in Beinstein liegt im Zeitplan: Stand jetzt soll das Gebäude in der Remsgartenstraße 10 wie vorgesehen im April 2022 eingeweiht werden. Das teilt Mira Hawlik mit, die beim Deutschen Roten Kreuz Stuttgart (DRK) die Öffentlichkeitsarbeit macht. Baustart war im Oktober 2020.

Das DRK Stuttgart wird auch den Betrieb des Heims übernehmen, für dessen Bau ein Budget von 12,328 Millionen Euro vorgesehen ist. In dem Heim soll es 30 stationäre Pflegeplätze

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper