Waiblingen

So funktioniert der Bürgertest für alle an einer Teststelle in Waiblingen

Forumschnelltest
Clara Schoch und Kathrin König von der Engel-Apotheke testen im Forum-Süd. © Gaby Schneider

Seit einer Woche dürfen sich alle Bürger einmal pro Woche einem Corona-Schnelltest unterziehen. Wie kompliziert ist es, zu einer Teststelle zu gehen? Wie schnell bekommt man einen Termin, und wie unangenehm ist dies tatsächlich? Redakteurin Diana Feuerstein hat dies einmal ausprobiert.

So funktioniert die Anmeldung

Die Anmeldung ist ein Kinderspiel. Vorausgesetzt, man verfügt über ein Gerät mit Internetverbindung, sprich Computer, Tablet oder Smartphone. Damit ruft man die Seite des Landkreises auf: www.rems-murr-kreis.de/schnelltest-covid-19. Für die Anmeldung trägt man im Formular seine Daten ein und wählt die entsprechende Teststelle aus. Ich habe Glück. Es gibt genug freie Termine. Im Feld „Berechtigungsnachweis“ klickt man unter den aufgeführten Stichworten auf Bürgertest. Ein Nachweis ist nicht erforderlich. Kaum ist alles abgeschickt, trudelt die E-Mail mit der Terminbestätigung ein.

Abstrich an der Nasenvorderwand

Im Forum-Süd unweit der Rinnenäckerschule testen Mitarbeiter der Engel-Apotheke alle, die sich angemeldet haben und – ganz wichtig – symptomfrei sind. Vor dem Eingang Maske aufziehen, Hände desinfizieren, erst dann darf man eintreten. Im Raum stehen Clara Schoch und Kathrin König, Inhaberin der Engel-Apotheke am Danziger Platz, parat. Beide sind in Schutzanzüge gehüllt, tragen eine FFP2-Maske und ein Visier. Mittlerweile sind auch hier die bestellten neu zugelassenen Schnelltests eingetroffen, für die ein Abstrich an der Nasenvorderwand erforderlich ist. Fünf Minuten hat die Apotheke je Test veranschlagt. „Wir sind komplett ausgebucht“, sagt Kathrin König am Montag. 48 Testungen waren angemeldet. Wer über keinen Internetzugang verfügt, für den nehmen Apothekenmitarbeiter die Anmeldung am Telefon entgegen. König betont aber, dass dies nur eine Ausnahme darstelle und verweist auf die Internetseite des Landkreises. 

Kathrin König streicht mit dem Teststäbchen mehrfach an der Nasenvorderwand entlang. Lang nicht so schlimm wie ein Nasen-Rachen-Abstrich, denke ich mir dabei. Nach wenigen Sekunden bin ich erlöst. Die Substanz wird in eine Pufferlösung gegeben. Anschließend landen drei Tropfen auf einer Testkassette. Nun gilt es, etwas Geduld aufzubringen. Nach 15 Minuten Wartezeit steht das Ergebnis fest. Ich kann so lange schon mal den Rückweg antreten. Das Ergebnis erhalte ich per E-Mail.

Ergebnis steht nach 15 Minuten fest

Seit drei Wochen führen Mitarbeiter der Engel-Apotheke Testungen an zwei Tagen in der Woche im Forum-Süd durch. Damit ist die Apotheke eine von unzähligen Teststellen im Rems-Murr-Kreis. Eine Liste aller Teststationen findet sich ebenfalls auf der Internetseite des Landkreises. Zunächst haben die Räume der Apotheke eine Testmöglichkeit nicht hergegeben. Das Forum- Süd, eine von unzähligen Räumlichkeiten, welche die Stadt kostenlos für Tests zur Verfügung stellt, bietet einen separaten Ein- und Ausgang, so dass kein Kontakt zu nachfolgenden Besuchern besteht und im Fall eines positiven Ergebnisses nicht alle Anwesenden vorsichtshalber in Quarantäne gehen müssen. Für das Einrichten einer Teststation braucht es nicht viel: Schnelltests, mehrere Wecker, die nach 15 Minuten klingeln, wenn das Ergebnis feststeht, und einen Computer, worin die Anmeldungen aufgelistet sind. Wer das Ergebnis schwarz auf weiß benötigt, bekommt ein Dokument ausgehändigt.

Im Anschluss an positivem Testergebnis PCR-Test

Wer ein positives Testergebnis hat, muss im Anschluss an den Schnelltest zusätzlich einen PCR-Test über sich ergehen lassen. Verschiedene Hausärzte bieten dies an oder am Wochenende die Corona-Ambulanz der Rems-Murr-Kliniken. Ein positives Ergebnis eines Schnelltests übermittelt Kathrin König über die Software des Landkreises automatisch ans Gesundheitsamt, das sich kurze Zeit später mit dem Betroffenen in Verbindung setzt.

Bisher sei es noch nicht vorgekommen, dass eine Person, die symptomfrei war, mit einem positiven Ergebnis rausgegangen sei, so König. Und auch ich habe Glück. Mein Ergebnis ist negativ. Für dieses wirklich wertvolle, gute Gefühl ist der Aufwand vergleichsweise sehr gering, denke ich mir.

Seit einer Woche dürfen sich alle Bürger einmal pro Woche einem Corona-Schnelltest unterziehen. Wie kompliziert ist es, zu einer Teststelle zu gehen? Wie schnell bekommt man einen Termin, und wie unangenehm ist dies tatsächlich? Redakteurin Diana Feuerstein hat dies einmal ausprobiert.

So funktioniert die Anmeldung

Die Anmeldung ist ein Kinderspiel. Vorausgesetzt, man verfügt über ein Gerät mit Internetverbindung, sprich Computer, Tablet oder Smartphone. Damit ruft man die

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper