Waiblingen

Spahn und der Masken-Verdacht: Wo Diakonie Stetten und Erlacher Höhe ihre Masken beziehen

Kabinettssitzung
Wollte Jens Spahns Ministerium untaugliche Masken an Einrichtungen für Menschen mit Behinderung wie die Diakonie verschenken? Das behauptet der „Spiegel“. © Tobias Schwarz

Gesundheitsminister Jens Spahn in der Kritik. In einem Bericht des „Spiegels“ wird ihm vorgeworfen, sein Ministerium habe minderwertige Masken an Obdachlose, Hartz-IV-Empfänger und Menschen mit Behinderung verteilen wollen. Die Bundesregierung weist die Vorwürfe zurück. Woher aber haben die Diakonie Stetten und die Erlacher Höhe als Trägerin des „Hauses an der Rems“ in Waiblingen die Masken für ihre Bewohner bezogen?

In einem Fall erhielt die Erlacher Höhe untaugliche Masken und

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich