Waiblingen

Sperrung der Straße nach Hegnach: So fahren jetzt die Busse nach Ludwigsburg

5I7A9658a (1)
Die Baustelle auf der Landesstraße. © Gabriel Habermann

Für drei Wochen ist die Straße zwischen Waiblingen und Hegnach gesperrt – und damit ein Teil der direkten Verbindung der Wirtschaftsräume Waiblingen und Ludwigsburg. Oder, wie es ein Zeitgenosse auf den Punkt bringt: „die Straße nach Ikea“. Die Umleitungen für den Autoverkehr sind hinreichend ausgeschildert und wurden in dieser Zeitung ausführlich erläutert. Was aber, fragen nun einige Pendler mit Recht, ist mit dem Busverkehr?

Wie die Ludwigsburger Verkehrslinien LVL Jäger mitteilen, können die Linien X 43 und 431 zwischen der Neckarstraße in Hegnach bis zum Waiblinger Bahnhof und umgekehrt nicht aufrechterhalten werden. Sie enden in Fahrtrichtung Ludwigsburg-Waiblingen an der Haltestelle Neckarstraße. In Fahrtrichtung der umgekehrten Ludwigsburg-Waiblingen beginnen die Linien 431 und X 43 erst an der Haltestelle Neckarstraße. Fahrgäste werden für die Strecke von Hegnach nach Waiblingen auf die Linie 204 der Busfirma Fischle verwiesen. Und wer von Ludwigsburg nach Waiblingen möchte, dem rät LVL Jäger, die S-Bahn zu nehmen.

"Halbe Weltreise"

Die Fischle-Busse der Linie 204 fahrend während der Bauzeit über Schmiden und Oeffingen. Für die Fahrt von Hegnach über die Fellbacher Stadtteile bis Waiblingen und umgekehrt sind je 17 Minuten veranschlagt.

Der Kommunale Ordnungsdienst der Stadt Waiblingen wacht darüber, dass Autofahrer keine illegalen Schleichwege benutzen. Irrfahrten gab es recht wenige, ist zu hören. Auf den Umleitungsstrecken ist die Zunahme des Verkehrs trotz der Ferien freilich spürbar. Selbst um 19 Uhr habe zwischen Waiblingen und Schmiden „verdammt viel Verkehr“ geherrscht, berichtet eine Pendlerin. Nicht viel anders am Morgen. „Riesige Lkw“ seien darunter. Auch auf den Ortsdurchfahrten in Neustadt und Hohenacker sowie in der Waiblinger Talstraße scheint mehr Schwerlastverkehr unterwegs zu sein.

Auf Facebook klagt eine Kommentatorin: „Halbe Weltreise jetzt nach Ludwigsburg“. Eine andere sieht’s ganz gelassen: „Mein Navi schickt mich über Fellbach – gerade mal fünf Minuten länger abends.“ Besonders der Abschnitt zwischen Kleinhegnach und Hegnach habe starke Schäden aufgewiesen, sagt ein Straßenbau-Experte aus Waiblingen. Die Sanierung sei „überfällig“.