Waiblingen

Sport im Park: Tai Chi als Ausgleich zum Alltag

Tai Chi
Carlo Scarcello trainiert jeden Dienstagabend Tai Chi bei Sport im Park unweit des Bürgerzentrums. © Büttner / ZVW

Waiblingen. Carlo Scarcello macht einen Ausfallschritt, geht leicht in die Knie, atmet tief ein, formt dabei die Hände zur Schaufel, als würde er eine große Portion frische Atemluft transportieren wollen. Frische Luft gibt es hier in der Talaue unweit des Bürgerzentrums genug. Immer dienstags treffen sich Sportbegeisterte zu Tai Chi. Ein Angebot von insgesamt fünf bei Sport im Park.

Video: Tai Chi im Park

Es sind ruhige Bewegungen, fließend in ihrer Art, sie strahlen Kraft und Konzentration aus. Carlo Scarcello formt dazu die Hände so, als würde er einen Ball weit vor sich mit ausgestreckten Armen halten. Den führt er erst zur rechten Seite seines Körpers, dann zur linken. Die Beine dazu in einer Schrittstellung, die Knie leicht gebeugt. Jede Bewegung, die er macht, erklärt der 56-Jährige. Das Angebot richtet sich an alle, die noch nie den Sport ausgerichtet haben, so Carlo Scarcello. Die Teilnehmer sollen ein Gefühl dafür bekommen. Mal reinschnuppern können während der Sommermonate, völlig ohne Zwang.

Ohne Anmeldung und ohne Teilnahmegebühr

Und genau darum geht es beim Angebot Sport im Park, das in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal stattfindet. Einen Sport auszuprobieren, unverbindlich und kostenlos. „In Stuttgart gibt es das Angebot schon lange“, erklärt Andreas Schwab, Leiter der Abteilung Sport bei der Stadt Waiblingen. Zuletzt gab der VfL Waiblingen den Anstoß ein ähnliches Angebot in Waiblingen zu etablieren. Daraufhin wurden alle Vereine angeschrieben. Im vergangenen Jahr wurden bei Sport im Park drei Kurse angeboten. In diesem Jahr wurde das Programm um einen Selbstverteidigungskurs am Sonntagmorgen um 10 Uhr und um einen Kurs Nordic-Walking/Speed-Walking, der montags von 17.30 Uhr an stattfindet, ergänzt. Alle Kurse dauern 45 Minuten. Das Angebot geht bis Freitag, 30. September.

Carlo Scarcello kam vor rund 16 Jahren zum Tai Chi. Zuvor hat er sämtliche Kampfsportarten betrieben, unter anderem Karate, wofür er bis heute Übungsleiter beim SV Hegnach ist. Mehrmals war er bei der Karate-Weltmeisterschaft als Teilnehmer dabei. Zweimal hat er den dritten Platz in seiner Kategorie errungen. „Aber es ist schon eine Weile her“, so Scarcello und lächelt. „Karate ist ein sehr schneller Sport, sehr hart“, sagt der 56-Jährige. Tai Chi dagegen das völlige Gegenteil. Die Bewegungen sind weich, fließend. „Das hat gut gepasst. Es hat mir gleich von Anfang an Spaß gemacht!“

Die Luft der Talaue tief einatmen

Im vergangenen Jahr hat er bereits schon einmal Tai Chi unterrichtet. Die Resonanz war groß. Anlass genug, um es in diesem Jahr zu wiederholen. „Optimal ist es hier in der Talaue“, sagt er. Denn bei Tai Chi gehe es auch darum, dass man ganz bewusst Luft tief einatmet.

In den 45 Minuten macht Carlo Scarcello zunächst Lockerungsübungen, wozu er mit den Schultern wackelt. Dann schwenkt er die Arme von einer Seite zur anderen. Genauso wichtig wie das Auflockern ist die Tatsache, einen festen Stand bei jeder Bewegung zu haben. Eine Übung ist, so Carlo Scarcello, einen virtuellen Ball vor dem Oberkörper von einer Seite zur anderen zu führen.

„Am Ende eines Tages runterkommen, zur Ruhe kommen, das ist das, was mich begeistert“, sagt Elisabeth Wüst. Ebenso fasziniert sie die Vorstellung, beim Tai Chi mit dem Boden verwurzelt wie ein Baum zu sein. Die ruhigen Bewegungen begeistern auch Marion Stirner. „Es geht nicht um Leistung. Das ist angenehm.“ Stamatia Georgopulu hat im vergangenen Jahr schon bei Tai Chi mitgemacht. „Diese enorme Bewegungsfreiheit hier draußen, das hat man sonst nicht“, sagt sie. „Einfach faszinierend und schön.“

Termine

Tai Chi mit Carlo Scarcello findet immer dienstags von 19 Uhr an bis 19.45 Uhr statt. Treffpunkt ist das Waiblinger Bürgerzentrum. Der Sport findet draußen auf der Wiese statt.

Bei schlechtem Wetter treffen sich die Sportler unter dem Vordach des Bürgerzentrums.

Interessierte brauchen keine Vorkenntnisse. Ebenso brauchen Interessierte keine besondere Kleidung, lediglich bequem sollte sie sein.