Waiblingen

Stadt Waiblingen investiert neun Millionen ins Abwasser

1/2
Kläranalage
Michael Seeger (links) und Oliver Strauß zeigen mit Hilfe eines Plans, wie alles einmal aussehen wird. © Gabriel Habermann
2/2
Kläranalage
Oliver Strauß und Michael Seeger vom Fachbereich Städtische Infrastruktur und Eigenbetrieb Stadtentwässerung erklären das Bauvorhaben der Stadt an der Kläranlage. © Gabriel Habermann

Neben Geröll, Klopapier und Waschmittel müssen Städte und Gemeinden bald auch Mikroplastik und Medikamentenrückstände aus dem Abwasser in den Kläranlagen filtern. Wann der Gesetzgeber die Auflage erteilt, steht noch nicht fest. Waiblingen nimmt die anstehende Pflicht jetzt schon ernst und trifft Vorkehrungen. „Wir schaffen Platz!“, sagt der Betriebsleiter des Eigenbetriebs Stadtentwässerung Michael Seeger.

Möglich wird dies, da Teile der Waiblinger Kläranlage im Waldmühleweg in die

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich