Waiblingen

Stadtführer Wiedenhöfer erzählt vom vergessenen Totenkopf im Waiblinger Karzer

Wolfgang Wiedenhöfer
In seinen Führungen zeigt Wolfgang Wiedenhöfer entlegene Winkel und erzählt dazu passende Geschichten. © Benjamin Büttner

Vor gruseligen Geschichten hat Wolfgang Wiedenhöfer keine Angst. Im Gegenteil, der Stadtführer erzählt sie gerne selbst – am liebsten auf Führungen durch die Waiblinger Altstadt. Geht es dann am alten Wehrturm der Stadtmauer vorbei, auch „Karzer“ genannt, berichtet Wiedenhöfer von einer mysteriösen wie auch unheimlichen Begebenheit: vom Totenkopf im Karzer.

Von Zeitzeugen erfährt Wiedenhöfer: „In den 30er und 40er Jahren galt es als Mutprobe, auf dem Schulweg in den Mauergang

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion