Waiblingen

Steigende Preise in Waiblingen: Eine Kugel Eis kostet immer mehr -  was sagen Betreiber und Kunden?

Eiscafe Roma
Im Eiscafé Roma: Margherita de Simone und Domenico Tosto. © ALEXANDRA PALMIZI

Die steigenden Preise machen sich auch bei Eisdielen in Waiblingen bemerkbar. 1,20 Euro kostet die Kugel Eis inzwischen im Eiscafé „Roma“ in der Kurzen Straße oder bei „Vittorio“ in der Schillerstraße in Bittenfeld. Zwar dürften diese Eiscafés im Branchenschnitt noch günstig sein – andernorts legen Kunden in dieser Saison 1,50 Euro pro Kugel hin –, doch der nächste Preisschritt könnte schon bald folgen.

„Uns flattern fast täglich Erhöhungen rein“, sagt Riccardo De Simone vom Eiscafé Roma. Er zählt auf: In diesem Sommer ist der Mindestlohn gestiegen, im Herbst klettert er noch einmal deutlich; Sahne und Milch, die Hauptzutaten, sind teurer geworden. Dazu noch Pasten, die er für die Eismischungen braucht und aus Italien kommen lässt. Alles kostet mehr.

„Wenn das so bleibt, mit den Preisen, müssen wir nächstes Jahr auch wieder erhöhen“, so De Simone, der auch in Korb und Schwaikheim Eisdielen betreibt. Dabei war die jüngste Anpassung von einem Euro pro Kugel im vergangenen Jahr auf 1,20 Euro in diesem Jahr laut De Simone die erste „seit Jahren“.

Mehr als den Mindestlohn

Mit Aushilfen beschäftigt De Simone acht Angestellte, dazu kommen die Familienmitglieder. Momentan liegen die Stundenlöhne dem Betreiber zufolge über dem Mindestlohn, der zum 1. Juli von 9,82 Euro auf 10,45 Euro gestiegen ist. Ab Oktober liegt er bei 12 Euro pro Stunde. Da müsse er also auch auf mindestens 12 Euro erhöhen, sagt Riccardo De Simone. Die Festangestellten sollen eventuell noch darüber liegen. Sie bezahlt der Eis-Unternehmer nach eigenen Angaben das ganze Jahr, auch wenn die Filialen im Winter geschlossen sind - „sonst kann ich das Personal gar nicht halten“.

Weniger Beschäftigte muss Vittorio De Simone entlohnen. Der Onkel von Riccardo betreibt in Bittenfeld das Eiscafé Vittorio, das Eis stellt er wie sein Neffe selbst her. Zwei Aushilfen – eine davon seit fünf Jahren dabei, die andere ganz neu – erhielten schon jetzt 12 Euro die Stunde. Neue Aushilfen zu finden sei schwer, sagt Vittorio De Simone. Seine Frau, die beiden Töchter und er selbst sind im Café tätig. In dieser Saison ist die Kugel Eis in Bittenfeld um zehn Cent teurer geworden, auch hier sind es nun 1,20 Euro. „Milch, Sahne, Strom, alles ist teurer“, begründet auch hier der Chef die Preiserhöhung. Auch Waffeln und die biologisch abbaubaren Löffel kosten ihn im Einkauf mehr. „Am schlimmsten sind aber die Milchprodukte.“ Vergangenes Jahr habe er für einen Liter Milch 80 Cent bezahlt, nun seien es 1,07 Euro. Ähnlich ist es auch bei seinem Neffen im Eiscafé Roma, wie dieser sagt.

Beim Kaffee konnte Vittorio De Simone die Preise halten, da er aus Italien importiere, sagt er. 1,70 für den Espresso, wie im vergangenen Jahr.

Kunden nehmen den Preisanstieg gelassen, sagt Vittorio De Simone

Und die Reaktion der Kunden an der Eistheke? „Der ein oder andere hat was gesagt zu den Preisen, aber viele sagen, wir sind immer noch zu billig“, so Vittorio De Simone. In Bittenfeld kommen viele Stammkunden vorbei, auch aus den Nachbarortschaften.

Mit der Saison ist der Betreiber bislang zufrieden. Er ist optimistisch, bis Ende Oktober, wenn das Eiscafé für den Winter schließt, das Jahresgeschäft entsprechend hereingeholt zu haben.

Dass es „im Großen und Ganzen ein gutes Jahr“ wird, glaubt auch Riccardo De Simone. Das Wetter hat bisher überwiegend mitgespielt, auch wenn es zuletzt nicht mehr ganz so heiß war wie im Juni. Insgesamt ist der Chef des "Roma" vom Standort in der Altstadt aber etwas enttäuscht.

Die steigenden Preise machen sich auch bei Eisdielen in Waiblingen bemerkbar. 1,20 Euro kostet die Kugel Eis inzwischen im Eiscafé „Roma“ in der Kurzen Straße oder bei „Vittorio“ in der Schillerstraße in Bittenfeld. Zwar dürften diese Eiscafés im Branchenschnitt noch günstig sein – andernorts legen Kunden in dieser Saison 1,50 Euro pro Kugel hin –, doch der nächste Preisschritt könnte schon bald folgen.

„Uns flattern fast täglich Erhöhungen rein“, sagt Riccardo De Simone vom Eiscafé

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper