Waiblingen

Stihl gewinnt Preis für Digitalprojekte

pb-stihl-virtual-reality-didacta-20180221_0
Raus in die freie Natur mit dem Digitalpad: Der Siegeszug der digitalen Technik macht auch vor dem Wald nicht halt. © Sarah Utz

Waiblingen. Die papierlosen und virtuellen Trainingsmaterialien der Firma Stihl sind bei der Messe didacta in Stuttgart mit zwei eLearning Awards ausgezeichnet worden.

„AR 2 GO“ und „Stihl-Motorsägen-Simulator“ heißen die beiden Trainingsprojekte, die in der Kategorie Augmented Reality (AR) und in der Kategorie Virtual Reality (VR) abgeräumt haben. Sie werden zu Trainings- und Informationszwecken für Vertrieb, Händler und Produktmanager eingesetzt. Marbod Lemke, Abteilungsleiter Internationale Trainingsservices und Produkttraining bei Stihl, erklärt: „Papierlose und virtuelle Trainingsmaterialien sind ein Meilenstein für Stihl. Mit digitalem Training kann der Anwender intensiver lernen und ist näher als zuvor an unseren Produkten. Der Trainingserfolg ist nachhaltiger.“

Zeitgemäßes, innovatives und zukunftsfähiges Lernen"

Verliehen wurde der Preis vom E-Learning-Journal, das die Auszeichnung folgendermaßen begründet: „Stihl-Training steht für zeitgemäßes, innovatives und zukunftsfähiges Lernen. Das konsistente, sprachneutrale sowie moderne Design gepaart mit der intuitiven Bedienung macht es für den Lernenden zu einem echten Erlebnis.“

Beide Projekte entstanden in Zusammenarbeit mit der Stuttgarter 3-D-Agentur Aldinger und Wolf.

„AR 2 GO“

Beim Siegerprojekt „AR 2 GO“ werden Grafiken und Darstellungen in der realen Welt über Handy oder Tablet abgebildet und gelten so als Erweiterung der Realität. Die Kamera sucht in ihrem Umfeld nach optischen Trackern, woraufhin auf dem mobilen Endgerät ein originalgetreues Stihl-Gerät erscheint. Marbod Lemke erklärt: „Die Trainingsmaterialien stehen schon vor Markteinführung unserer Geräte zum weltweiten Training zur Verfügung.“

Mit einer Spezialbrille im virtuellen Wald

Mit dem „Motorsägen-Simulator“ wird das Baumfällen virtuell trainiert. Mit dem Aufsetzen einer Spezialbrille befindet sich der Anwender in einem virtuellen Wald, in dem er unterschiedlichste Waldarbeiten und deren Techniken erlernen und trainieren kann. Marbod Lemke: „Trainiert werden neben den physischen Arbeitsabläufen auch sichere und richtige Arbeitstechniken. Der Motorsägen-Simulator ist daher die ideale Ergänzung zum echten Training in der freien Natur.“ Dass der Fokus dabei auf selbstständigem Handeln liegt, begrüßt auch das E-Learning-Journal: „Wir lernen am besten, wenn wir uns aktiv mit dem Lernstoff beschäftigen und diesen selbstständig durchführen.“

Das Programm „Stihl Training goes digital“, unter dem die E-Learning-Award-Gewinnerprojekte geführt werden, ist nur ein Beispiel für digitale Produkte und Services bei Stihl. Einer ähnlichen Zielrichtung folgt auch die Softwarelösung „Memo-Meister“ des Start-ups Freiraum, an dem das Waiblinger Unternehmen beteiligt ist. Memo-Meister ist eine Kommunikations- und Organisationsplattform, die Handwerksbetrieben hilft, den Umgang mit der täglichen Flut an betrieblichen Informationen zu meistern.

Stihl

Die Stihl-Gruppe entwickelt, fertigt und vertreibt motorbetriebene Geräte für Forst- und Landwirtschaft, Landschaftspflege, Bauwirtschaft und den Privatanwender. Ergänzt wird die Produktpalette durch das Gartengerätesortiment von Viking. Stihl produziert weltweit in sieben Ländern – Deutschland, USA, Brasilien, Schweiz, Österreich, China, Philippinen – und erzielte 2016 mit knapp 15 000 Beschäftigten 3,46 Milliarden Euro Umsatz.