Waiblingen

Strengere Corona-Regeln in Waiblinger Supermärkten: Warteschlangen, Kontrollen und Mogeleien

Supermarkt
Bei Lidl an der Devizesstraße wird der Eingang überwacht. © ALEXANDRA PALMIZI

Die Corona-„Notbremse“ ist unter anderem an Orten zu spüren, in denen bisher relativ wenige Einschränkungen galten: den Supermärkten. Kurz gesagt, dürfen nun nur noch die Hälfte der Kunden in die Märkte. Zum Beispiel beim Lidl in der Nähe des Waiblinger Bahnhofs standen deshalb am Montag (26. April) um die Mittagszeit die Kunden vor dem Geschäft Schlange. Eine Rundfahrt zu Waiblinger Supermärkten zeigt, dass die Regelungen nicht überall klar gewährleistet werden.

In mehreren Märkten

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich