Waiblingen

Trotz temporärer Störung: Waiblinger Wohnmobil-Stellplatz ist beliebt

Wohnmobilstellplatz Hallenbad
Anschlussstation für Wohnmobile beim Hallenbad. © ALEXANDRA PALMIZI

Nachdem die Corona-Pandemie in der warmen Jahreszeit für weniger Einschränkungen sorgte als in ihren düstersten Phasen, ist das Leben auf dem Wohnmobil-Stellplatz beim Hallenbad Waiblingen zurückgekehrt. Diesen Sommer verzeichnete die Parkierungsgesellschaft der Stadt die bisher höchste Auslastung des Wohnmobil-Stellplatzes. Für Ärger bei einem Camper sorgte zuletzt eine technische Störung bei der Wasserentnahme, die inzwischen behoben werden konnte.

Während der Corona-Pandemie war der Platz zeitweise geschlossen worden. Seit der Wiedereröffnung im Mai 2021 gehen die Zahlen wieder nach oben und sind vergleichbar wie in der Zeit wie vor der Corona-Krise. Im Frühjahr und Herbst liegt die Auslastung bei etwa 50 Prozent, in den Sommermonaten zwischen 70 und 80 Prozent. Es gab Tage im Sommer, meistens an den Wochenenden, an denen alle 13 Plätze belegt waren. Im Winter lässt die Auslastung aus verständlichen Gründen nach und liegt meist um die 20 Prozent.

Nutzer aus allen Gegenden Deutschlands

Die meisten Nutzer kommen nicht aus der Region. Anhand der Kennzeichen lässt sich erschließen, dass die Reisenden aus allen Regionen Deutschlands kommen. „Besucher aus dem Ausland haben wir auch“, berichtet Thomas Schaal, Geschäftsführer der Parkierungsgesellschaft, „vor allem aus Österreich, Schweiz und Italien. Gelegentlich hatten wir auch schon Gäste aus Schweden, Litauen und England.“

Offenbar gefällt Reisenden die Lage des Platzes, das bestätigten sie in Gesprächen mit den Mitarbeitern. Vor allem die zentrale Lage und die Nähe zur Innenstadt wurden erwähnt. Außerdem überzeugen offenbar die schönen Radwege an der Rems und rund um Waiblingen. Ein weiterer Vorteil des Wohnmobil-Stellplatzes Waiblingen sei die gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr. So könnten die Reisenden ihr Wohnmobil stehen lassen und ihre Ausflüge mit Bus und Bahn unternehmen.

Panne bei der Wasser-Entnahme

Zumindest ein Camper ärgerte sich neulich trotzdem, da er für 80 Liter Frischwasser einen Euro zahlte, aber regelmäßig nur ungefähr 46 bis 47 Liter bekam. Nach der ersten Beschwerde von Kunden sei direkt eine Fachfirma beauftragt worden, den Sachverhalt zu prüfen, beteuert die Parkierungsgesellschaft. Das Problem wurde offenbar durch ein fehlerhaftes Relais verursacht, das die Wasserabgabe steuerte.

In diesem Zusammenhang wurde die Wasserentnahme neu bemessen, so dass nunmehr jeder Nutzer und jede Nutzerin für einen Euro nicht mehr 45 oder die versprochenen 100 Liter, sondern 150 Liter Frischwasser bekomme. Während der Zeit der Fehlsteuerung mussten die Nutzer für die unvollständige Menge Wasser den vollen Betrag bezahlen, räumt die Parkierungsgesellschaft ein. „Eine Rückerstattung war nicht möglich.“

Nachdem die Corona-Pandemie in der warmen Jahreszeit für weniger Einschränkungen sorgte als in ihren düstersten Phasen, ist das Leben auf dem Wohnmobil-Stellplatz beim Hallenbad Waiblingen zurückgekehrt. Diesen Sommer verzeichnete die Parkierungsgesellschaft der Stadt die bisher höchste Auslastung des Wohnmobil-Stellplatzes. Für Ärger bei einem Camper sorgte zuletzt eine technische Störung bei der Wasserentnahme, die inzwischen behoben werden konnte.

Während der Corona-Pandemie war

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper