Waiblingen

Umbau der Neckarstraße beginnt

neckarstr
Umleitung während der Leitungsarbeiten der Stadtwerke. © Schneider / ZVW

Waiblingen-Hegnach. Die schwer vom Verkehr belastete Neckarstraße in Hegnach wird zur Dauerbaustelle. Am Montag, 4.Juli 2016, beginnt die Umgestaltung, welche die nächsten drei Jahre jeweils während der Sommerferien stattfinden wird. Einen Vorgeschmack haben Autofahrer und Anwohner schon bekommen.

Bereits auf der B 14 und an der Waiblinger Westumfahrung weisen Schilder auf die bevorstehenden Einschränkungen auf der Neckarstraße hin. Die Straßenbaumaßnahme beginnt am Montag, 4. Juli, und wird aller Voraussicht nach bis zum Ende der Sommerferien am 11. September andauern. Für leichte Verwirrung unter Autofahrern sorgt der Umstand, dass auf der Neckarstraße längst eine Baustelle und auf den Nebenstraßen eine Umleitung eingerichtet sind beziehungsweise waren.

Ein Teil des Verkehrs weicht offenbar großräumig aus

Dabei handelte es sich freilich noch nicht um die eigentliche Umgestaltung der Neckarstraße, vielmehr erneuern die Stadtwerke dort Wasserleitungen. Der Wunsch der Stadt war’s, die Straßenumgestaltung und die Erneuerung der Wasserleitungen nicht parallel durchzuziehen. „Wir können uns keine Beeinträchtigung der Bauarbeiten leisten, wenn wir den sportlichen Zeitplan einhalten wollen.“

Die Umleitung verlief in den vergangenen Wochen jedoch ganz ähnlich wie im Zuge der Umgestaltung der Neckarstraße vorgesehen. Eine vom städtischen Fachbereich Bürgerdienste durchgeführte Zählung ergab, dass innerhalb von acht Tagen 32 000 Fahrzeuge auf der Umleitungsstrecke Robert-Bosch-Straße unterwegs waren.

Zwar nur in eine Richtung, doch angesichts früherer Werte von bis zu 20 000 Fahrzeugen auf der Neckarstraße – in beide Richtungen, dafür täglich – drängt sich der Eindruck auf, dass bereits viele Autofahrer Hegnach weiträumig umfahren haben. Was durchaus im Sinne der beteiligten Behörden ist.

Die Umgestaltung der Neckarstraße erstreckt sich vom Kreisverkehr Oeffinger Straße/ Hauptstraße bis zum Kreisverkehr Gottlieb-Daimler-Straße. Das Projekt ist in drei Bauabschnitte unterteilt, die innerhalb der nächsten drei Jahre erfolgen. Aktuell geht es um den ersten Bauabschnitt zwischen der Flurstraße und der Gottlieb-Daimler-Straße. Der zweite Bauabschnitt befindet sich zwischen der Flurstraße und dem Kreisverkehr Oeffinger Straße/ Hauptstraße und soll 2017 realisiert werden. Bauabschnitt drei erstreckt sich von der Gottlieb-Daimler-Straße zum Kreisverkehr Gottlieb-Daimler-Straße und kommt 2018 an die Reihe.

Sieben Bauphasen

Jeder dieser drei Abschnitte ist für sich schon so umfangreich und komplex, dass er wiederum in Bauphasen unterteilt wird. Sieben sind es diesen Sommer, dabei gelten unterschiedliche Verkehrsregelungen bis hin zur dreitägigen Vollsperrung.

In der Bauphase 1 fließt der Verkehr ohne nennenswerte Behinderungen beidseitig weiter auf der Neckarstraße.

In der Bauphase 2 und 3 wird der Verkehr auf der Neckarstraße einspurig von Richtung Waiblingen in Richtung Ludwigsburg geführt. Der Verkehr von Ludwigsburg in Richtung Waiblingen wird über die Flurstraße, die Robert-Bosch-Straße und die Esslinger Straße als Einbahnstraße umgeleitet.

In der Bauphase 4 bis 6 wird der Verkehr wieder beidseitig in der Neckarstraße geführt.

In der Bauphase 7 wird die Neckarstraße für drei Tage (Freitag bis einschließlich Sonntag) voll gesperrt. Der Verkehr wird überörtlich umgeleitet. Die Vollsperrung wird je nach Wetterlage und Baufortschritt entweder vom 2. bis 4. September oder vom 9. bis 11. September erfolgen. Der genaue Termin kann erst Ende August festgelegt werden, wird aber rechtzeitig bekanntgegeben.

Für die Dauer der Bauarbeiten wird die Bushaltestelle Neckarstraße/Kirchstraße nicht anfahrbar sein. Auf Höhe der Endress Motorgeräte GmbH und des Gebäudes Neckarstraße 17 werden Ersatz-Bushaltestellen eingerichtet. Die bestehende Fußgängerquerung in Höhe der Flurstraße wird um rund 30 Meter in Richtung Ludwigsburg verschoben und zwischen den beiden provisorischen Bushaltestellen neu aufgestellt. Zusätzlich wird im Bereich der Kreuzung Neckarstraße / Kirchstraße eine provisorische Fußgängerampel eingerichtet.

Ziel der Bauarbeiten, deren ersten Teil für 470 000 Euro die Firma Carl Rossaro übernimmt: Die Verkehrsführung wird leicht geändert, die Straße wird verschmälert und mit Grünzonen und Bäumen ausgestattet, so dass die Neckarstraße ihren Durchfahrtstraßen-Charakter verliert. Künftig soll sie für den Autofahrer wirken wie das, was sie ist: eine Straße, in der nur 30 erlaubt ist. Neue Blitzersäulen werden die Einhaltung des Tempolimits überwachen.

Unerlässlich vor den Bauarbeiten der Hinweis des Fachbereichs Straßen und Brücken an Autofahrer und Anwohner: „Für die Dauer der Baumaßnahme ist immer wieder mit unterschiedlichen Verkehrsführungen und auch mit Behinderungen zu rechnen. Hierfür bitten wir Sie um Beachtung und um Verständnis.“

Zehn Veränderungen an der Neckarstraße

  • Behindertengerechter Umbau der Bushaltestelle mit Niederflurbusbordsteinen und Blindenleiteinrichtung.
  • Anpassung des Kreuzungsbereiches an die neue Verkehrsführung.
  • Anpassung und Überarbeitung der Software der Ampeln.
  • Umbau und behindertengerechter Ausbau der Ampeln.
  • Rückbau der Fahrbahnbreite zwischen der Kreuzung Neckarstraße / Kirchstraße bis zur Flurstraße.
  • Beidseitige Bordsteinregulierung im gesamten Baubereich.
  • Anpassung der Straßeneinläufe (Gullis) an den Rückbau.
  • Herstellung der Baumquartiere und privaten Zufahrtsbereiche.
  • Ausbau der Asphaltschichten und Wiederherstellung des Straßenaufbaus.
  • Markierungsarbeiten.