Waiblingen

Unfall: Keiner hält an

Polizeimappe Polizeimütze Polizeihut Polizeiakte Polizei Symbol Symbolbild Symbolfoto
Symbolfoto. © Gabriel Habermann
Weinstadt.
„Kein Mensch hat angehalten“: Volker Wurst (47) aus Strümpfelbach hat am Montag (25.09.) gegen 5.40 Uhr einen Unfall gehabt – und dabei laut eigener Aussage erleben müssen, wie mindestens 20 Autofahrer einfach vorbeigerauscht sind.
Er war mit seinem Golf auf der Straße zwischen Endersbach und Strümpfelbach (L 1201) unterwegs und kollidierte dort mit dem Auto einer 26-jährigen Frau, die vom Weg zum Sonnenbesen aus in die Straße einbiegen wollte. Volker Wurst wurde leicht verletzt, die Fahrerin des anderen Fahrzeugs ebenfalls. Beide wurden vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Die Autos wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Sachschaden: 6000 Euro.
Bevor der Rettungsdienst eintraf, hielt ein Autofahrer dann doch noch an, aber zuvor sind laut Volker Wurst eben mindestens 20 Leute vorbeigefahren. „Bei mir hat alles gequalmt. Da kriegst du Panik – und eine Sauwut.“ Unsere Zeitung wollte von der Pressestelle des Polizeipräsidiums Aalen wissen, ob die Autofahrer, die vorbeifuhren, unterlassene Hilfeleistung begangen haben. Auskunft: Eine Notlage hat nicht bestanden, da sich beide Fahrer nur leicht verletzt hatten – und damit liegt laut Holger Bienert von der Pressestelle zumindest im juristischen Sinne keine unterlassene Hilfeleistung vor. Moralisch sieht das anders aus.