Waiblingen

Unwetterwarnung für den Rems-Murr-Kreis!

1/2
20190714_142620_0
Im Waiblinger Ameisenbühl, rund um das Druckhaus des Zeitungsverlags Waiblingen, ziehen Wolken auf und es ist windig (Stand: Sonntag, 14.07.2019, 14.30 Uhr). © ZVW/Nils Graefe
2/2
20190714_142513_1
Im Waiblinger Ameisenbühl, rund um das Druckhaus und den Zeitungsverlag Waiblingen, ziehen Wolken auf, es ist windig, zwischendurch schaut die Sonne durch (Stand: Sonntag, 14.07.2019, 14.30 Uhr). © ZVW/Nils Graefe

Waiblingen.
Es gibt für diesen Sonntagnachmittag bis Sonntagabend (14.07.2019), 21 Uhr, eine amtliche Unwetterwarnung für Waiblingen (Unwetterzentrale.de), Warnstufe Orange. "Es treten Gewitter auf. Dabei gibt es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen bis 40 Liter pro Quadratmeter pro Stunde sowie Sturmböen mit Gewschwindigkeiten bis 70 km/h sowie Hagel mit Korngrößen um zwei Zentimeter." Im Waiblinger Ameisenbühl, rund um das Druckhaus und den Zeitungsverlag Waiblingen, war es gegen 14.30 Uhr "nur" windig, es zogen aber dunkle Wolken auf. Gegen 14.35 Uhr meldete eine Hohenackerin auf der ZVW-Facebookseite: "Aktuell fängt der Regen an in WN-Hohenacker" und ein Urbacher vermerkte: "Vor einer Stunde in Urbach Starkregen, jetzt nichts." Eine andere Facebook-Nutzerin meldete: "Grad von Ebni nach Korb gefahren! In Althütte kam runter, was runter kommen konnte! Hier in Korb bis jetzt nur etwas Wind und einen Donner." Ein Berglener berichtete etwa zur selben Zeit von "Regen und Gewitter". Aus Weinstadt hieß es zunächst "bewölkt und windig" und dann gegen 14.45 Uhr "jetzt Starkregen". Etwa zur selben Zeit witzelte eine Grunbacherin: "Grunbach nur Regen über Regen. Dank Erderwärmung. Ansonsten würde es jetzt Mitte Juli schneien." Im Waiblinger Ameisenbühl hatte es bis dahin nur kurz leicht geregnet (Stand: 15 Uhr), gegen 15.30 Uhr schien hier wieder die Sonne. In Leutenbach: "Grunbach nur Regen über Regen. Dank Erderwärmung. Ansonsten würde es jetzt Mitte Juli schneien."  Und etwas später (ca. 15 Uhr) kam aus Leutenbach die weitere Meldung: "Regen mit Gewitter, aber wie's aussieht, zieht das Gewitter weiter." Gegen 17.15 Uhr fing dann im Waiblinger Ameisenbühl ein ausgiebiger Landregen an. Ein User schreibt: "In Berglen-Steinach musste das Fußballspiel Normannia Gmünd gegen die Stuttgarter Kickers nach knapp 15 Minuten abgebrochen werden, erst ein Blitz in unmittelbarer Nähe, dann ein halbstündiger heftiger Regen, nach dem an Fußball nicht mehr zu denken war."

Hauptsache ist: Es gab keine nennenswerten Schäden. So jedenfalls der Stand der Polizei um 21 Uhr.