Waiblingen

Update: Erneut Warnung vor starkem Gewitter

clouds-967287_1920_0
Regenwolken. © Anne-Katrin Walz

Waiblingen. 

22.50 Uhr

Laut Polizei hat es im Rems-Murr-Kreis keine größeren Schäden gegeben. In der Achalmstraße in Remshalden-Buoch sei ein Baum umgestürzt. In der Lisztstraße in Weinstadt sei es zu einem Wassereinbruch im Keller gekommen.


21.40 Uhr

Noch bis 22 Uhr warnt der DWD vor Starkregen: Von Südwesten ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten um 110 km/h (31m/s, 60kn, Bft 11) sowie heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 25 l/m² und 40 l/m² pro Stunde und Hagel mit Korngrößen um 3 cm.

Die Prognose bis 23 Uhr: Schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 90 km/h (25m/s, 48kn, Bft 10) sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 15 l/m² und 25 l/m² pro Stunde und Hagel.

In Schorndorf sitzen derweil Menschen auf dem Marktplatz und beobachten das Gewitter und lauschen mitunter dem Naturschauspiel. Bei besonders hellen Blitzen ist ein "Boah" und "Wow" zu hören.


21.15 Uhr

Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Aalen auf Nachfrage mitteilt, haben Regenfälle und Windböen bisher vor Ort zu keinen größeren Schäden geführt. Im Rems-Murr-Kreis sei wegen des Windes ein Sonnenschirm gegen ein Auto geprallt. Ferner gebe es "kleinere Schäden". Vereinzelt brachen im Raum Waiblingen Äste ab. Hier war es mitunter zu Starkregenfällen gekommen. In Schorndorf fielen ein paar Regentropfen. Am fernen Himmel zuckten gegen 21.25 Uhr Blitze, während es im Hintergrund leise donnerte.


18.45 Uhr

Aktuell warnt der DWD wieder vor starkem Gewitter der Stufe zwei. Die Meldung gilt zunächst bis 20 Uhr.


17.20 Uhr

Der Deutsche Wetterdienst hat die amtliche Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter aufgehoben.


Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat eine Warnung vor starkem Gewitter am Dienstagabend im Rems-Murr-Kreis herausgegeben. Die Meldung gilt aktuell bis 18 Uhr.

Das Gewitter der Stufe drei von vier bringt Gefahren mit sich. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr. Es sind unter anderem verbreitet schwere Schäden an Gebäuden möglich. Besondere Achtung gilt vor herabstürzenden Gegenständen.

Bereits seit heute morgen kündigte der Deutsche Wetterdienst an, dass am Dienstag auf die Hitze Gewitter, Sturm und Hagel folgen können