Waiblingen

UPDATE: Weitere Klasse der Gymnasien und der Comeniusschule in Quarantäne, andere Waiblinger Schüler bleiben vorsorglich zu Hause

Comeniusschule
Die Comeniusschule in Waiblingen. © Benjamin Büttner

Ein weiterer Schüler der Comeniusschule ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Deshalb befindet sich nun dessen Klasse in Quarantäne. Das hat die Stadtverwaltung unserer Redaktion auf Anfrage mitgeteilt. Die Schüler der betroffenen Klasse waren allerdings bereits vor der Quarantäneanordnung nicht mehr in der Schule. Sie waren schon seit Freitag, 9. Oktober, vorsorglich zu Hause geblieben, weil ihr Mitschüler, der nun das positive Testergebnis erhalten hat, familiäre Verbindungen zu einem zuvor positiv getesteten Schüler hat. Dessen Klasse ist bereits seit 6. Oktober in Quarantäne, da sich eine ihrer Lehrkräfte mit Corona infiziert hatte. An der Comeniusschule sind damit laut Stadt aktuell eine Lehrkraft sowie zwei Schüler infiziert. Und zu der bereits in Quarantäne geschickten Klasse ist eine weitere hinzugekommen.

Salier-Gymnasium

Die wegen eines infizierten Familienmitglieds vorliegenden Verdachtsfälle bei zwei Schülern des Salier-Gymnasiums haben sich nun, wie die Stadt am Mittwochabend mitteilte, als positiv bestätigt. Die daraus folgende Quarantäne betrifft eine Klasse und, aufgrund von gemeinsamem Unterricht, Teile einer Parallelklasse, Teile einer Jahrgangsstufe. Da ein Präsenzunterricht für die restlichen Schüler der teilweise betroffenen Parallelklasse und der Jahrgangsstufe nicht sinnvoll und chancengleich zu gestalten ist, werden auch die Parallelklasse sowie die Jahrgangsstufe komplett im Fernlernunterricht unterrichtet.

Staufer-Gymnasium

Am Staufer-Gymnasium ist ein weiterer Schüler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Klasse des Schülers war schon vorsorglich zu Hause und ist nun in Quarantäne. Von der Quarantäne sind auch einzelne Schüler weiterer Klassen derselben Jahrgangsstufe betroffen, da gemeinsamer Unterricht in zwei Fächern stattgefunden hat. Die gesamte Jahrgangsstufe wurde bereits in den letzten Tagen im Fernlernunterricht unterrichtet. Inwieweit die Quarantäne auch für die jeweiligen Lehrkräfte der Klassen gilt, wird aktuell noch mit dem Gesundheitsamt geklärt. Außerdem trat in zwei weiteren Klassen je ein Verdachtsfall auf. Die beiden Schüler werden getestet. Vorsorglich werden deren Klassen bis auf weiteres im Fernlernunterricht unterrichtet.

Salier-Realschule

An der Salier-Realschule gibt es aktuell keine neuen Infektionen zu vermelden. Dort war wie berichtet eine Schülerin positiv getestet worden. Sie und ihre Klasse befinden sich daher seit Dienstag in Quarantäne. Drei weitere Realschulklassen sind teilweise betroffen: Aus ihnen sind Schüler in Quarantäne, die denselben Religionsunterricht wie die positiv getestete Schülerin besucht haben. Die übrigen Schüler dieser drei Klassen sind zwar nicht in Quarantäne – anders als mit Bezug auf die Pressemitteilung der Stadt von Dienstagabend berichtet, in der es hieß: „Vier Klassen gehen in Quarantäne und Fernlernunterricht.“ Allerdings besuchen auch diese Schüler aktuell nicht die Schule: Die Schule habe beschlossen, „vorsorglich und aus schulorganisatorischen Gründen alle vier Klassen bis zu den Herbstferien im Fernunterricht zu unterrichten“, so die Stadt auf unsere Anfrage.

Salier-GMS

An der Salier-Gemeinschaftsschule bleibt eine Klasse vorsorglich zu Hause, da ihr eine Kontaktperson der Kategorie 1 der infizierten Schülerin der Salier-Realschule angehört. Hier handelt es sich laut Stadt um keine Quarantäne.

Burgschule

Eine Lehrkraft der Burgschule Hegnach wird auf das Virus getestet, da sie Kontakt zu einer infizierten Person hatte. Die betreffende Klasse bleibt vorsorglich bis Ende der Woche zu Hause.