Waiblingen

Vom Amtsgericht Waiblingen wegen Geldwäsche verurteilt: 53-Jährige fällt auf Bekannten herein

Falschgeld
Symbolfoto. © Alexandra Palmizi

Zu einer Gesamtgeldstrafe in Höhe von 1800 Euro ist eine 53-Jährige vom Amtsgericht Waiblingen verurteilt worden. Der Tatvorwurf: leichtfertige Geldwäsche. Dass sie sich strafbar mache, sei ihr lange Zeit nicht bewusst gewesen, sagt sie im Gerichtssaal unter Tränen aus. Einem Bekannten, den sie seit mehr als sechs Jahren von der Kirche her kennt, wollte sie einen Gefallen tun. Sie wollte ihm helfen, doch dieser nutzte die Gutgläubigkeit der Angeklagten aus.

Im Jahr 2019 sprach der

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion