Waiblingen

Vorbild Tübingen: Verpackungssteuer für Einweggeschirr in Waiblingen?

Einweggeschirr
Einweggeschirr aus Plastik ist seit Corona wieder stärker verbreitet. © ZVW/Alexandra Palmizi

Tübingen hat eine Verpackungssteuer beschlossen, die von 2022 an in Kraft treten soll – und dem Beispiel wollte die Alternative Liste (ALi) in Waiblingen folgen. Die Stadtverwaltung begrüßt die Idee grundsätzlich und sieht darin eine Chance, die Zahl der Einwegverpackungen zu senken. Allerdings stellte sie in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Kultur und Sport (WKS) klar, dass sie die Rechtssprechung erst mal abwarten will. Diesem Vorgehen stimmten letztlich alle Mitglieder

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich