Waiblingen

Waiblingen: Auffahrunfall durch gefährliches und unnötiges Überholmanöver

Polizeiauto
Symbolfoto. © Gaby Schneider

Laut Polizeibericht befuhr ein 28-jähriger Mercedes-Fahrer am Samstag (24.07.) gegen 11 Uhr die Kreisstraße von Hohenacker in Richtung Bittenfeld. Hierbei fuhr er einem vorausfahrenden 28-jährigen VW-Fahrer sehr dicht auf. Nach dem Kreisverkehr überholte der Mercedes-Fahrer den VW-Fahrer, obwohl ihm ein weißer Kleinstwagen entgegenkam. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, scherte der Mercedes-Fahrer plötzlich vor dem VW-Fahrer ein, woraufhin dieser stark abbremsen musste, um ein Auffahren zu verhindern.

Der Mercedes-Fahrer fühlte sich verfolgt

Um den Mercedes-Fahrer auf sein Fehlverhalten hinzuweisen, fuhr der VW-Fahrer ihm nun hinterher. Der Mercedes-Fahrer fühlte sich hierdurch offenbar verfolgt und fuhr einen Umweg, um den VW-Fahrer abzuschütteln. Nachdem sich der Mercedes-Fahrer wegen eines bellenden Hundes erschrak und abbremste, bemerkte der VW-Fahrer dies zu spät und fuhr dem Fahrzeug hinten leicht auf.

Die Polizei Waiblingen (0 71 51/95 00) sucht nun Zeugen.

Laut Polizeibericht befuhr ein 28-jähriger Mercedes-Fahrer am Samstag (24.07.) gegen 11 Uhr die Kreisstraße von Hohenacker in Richtung Bittenfeld. Hierbei fuhr er einem vorausfahrenden 28-jährigen VW-Fahrer sehr dicht auf. Nach dem Kreisverkehr überholte der Mercedes-Fahrer den VW-Fahrer, obwohl ihm ein weißer Kleinstwagen entgegenkam. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, scherte der Mercedes-Fahrer plötzlich vor dem VW-Fahrer ein, woraufhin dieser stark abbremsen musste, um ein Auffahren zu

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper