Waiblingen

Waiblingen-Beinstein: Verzögerung beim Bau neuer Wohnungen in der Ortsmitte

Ellweg 1
Die Abbrucharbeiten am Haus Ellweg 1 in Waiblingen-Beinstein sind bereits weit fortgeschritten. © ZVW/Gabriel Habermann

Das alte Gebäude im Ellweg 1, das direkt neben dem Rathaus von Beinstein liegt, wird jetzt endlich abgerissen. Eigentlich wollte die Familie des Waiblinger Architekten Alexander Wendlik, die das Haus der Kommune abgekauft hat, mit dem Abbruch schon im Oktober 2022 beginnen. Nun hat sich alles um rund drei Monate verzögert. Grund dafür ist laut Alexander Wendlik, dass das beauftragte Abbruchunternehmen JMS aus Weinstadt aufgrund anderer Verpflichtungen erst später loslegen konnte. Kurz vor Weihnachten wollte Architekt Alexander Wendlik dann auch nicht mehr mit den Arbeiten beginnen, weshalb diese nun nach den Schulweihnachtsferien im Januar 2023 gestartet sind.

Haus im Ellweg 1 ist mit dem Nachbargebäude fest verbunden

Auf dem Grundstück des Geburtshauses des ortsbekannten Beinsteiners Hermann Fetzer sollen fünf neue Wohnungen und eine Gewerbe-Einheit im Keller entstehen. Die Schwierigkeit beim Abbruch besteht darin, dass das Nachbargebäude im Ellweg 3 mit dem Haus im Ellweg 1 verbunden ist. Deshalb müssen die Gebäude mit äußerster Vorsicht voneinander getrennt werden.

Denkmalgeschützter Gewölbekeller wird mit Stahlseilen gesichert

Dazu kommt, dass der Gewölbekeller aus Denkmalschutzgründen erhalten werden muss. Laut Alexander Wendlik wurde dieser deshalb mit Stahlseilen innen gesichert, damit er während der Abrissarbeiten nicht einstürzen kann. Der Abbruch wird zudem laufend von einem Statiker begleitet. Im vorderen Bereich soll später ein mit dem Keller verbundener Anbau errichtet werden, in dem die geplante Gewerbe-Einheit unterkommen kann. Zudem wird eine Tiefgarage zwischen dem Beinsteiner Rathaus und dem Gewölbekeller entstehen.

Für den Rohbau ist das Beinsteiner Familienunternehmen Berthold Kuhnle Bauunternehmung zuständig, das seit 1927 besteht, in mittlerweile dritter Generation. Die Abrissfirma JMS ist im Remstal auch nicht unbekannt: Das Weinstädter Unternehmen riss unter anderem die ehemalige Realschule in Remshalden ab und ist seit November 2022 dabei, das Rathaus von Neustadt abzubrechen. Dort soll ein Pflegeheim neu gebaut werden, inklusive Räumen für die Ortschaftsverwaltung.

Alexander Wendlik hat Erfahrung mit der Sanierung alter Gebäude

Was die Abrissarbeiten im Ellweg 1 betrifft, geht Alexander Wendlik davon aus, dass diese im günstigsten Fall bereits Ende dieser Woche abgeschlossen sind – das wäre also bis zum Wochenende 21./22. Januar 2023. Mit unter Denkmalschutz stehenden Objekten hat der Architekt bereits beruflich viel Erfahrung gesammelt: Zusammen mit Zlatko Antolovic betreibt er das Büro Coast, das bereits die Huchler-Scheune in Waiblingen umgebaut und saniert hat. Auch saniert das Büro im Auftrag von Investor Harald Panzer das Gebäude am Marktplatz 9, wo sich bis 2017 die Untere Apotheke befand. Hier wird nach Fertigstellung ein Restaurant einziehen, das gehobene Gastronomie bieten soll. Das Gebäude ist auch als Zacherhaus bekannt, benannt nach dem Chronisten Wolfgang Zacher, der dort als Vogt mit dem Wiederaufbau von Waiblingen nach dem Stadtbrand von 1634 begann.

Die fünf Wohnungen im Ellweg 1 samt den Gewerberäumen sollen alle im Eigentum der Familie Wendlik verbleiben und vermietet werden. Ursprünglich war geplant, dass das neue Gebäude zum Jahresende 2023, spätestens jedoch Anfang 2024 bezugsfertig sein soll. Nun verschiebt sich durch den verspäteten Start des Abrisses alles. Bei der Bauzeit bleibt es bei den anvisierten 15 Monaten. Alexander Wendlik geht deshalb von einer Fertigstellung im Frühjahr 2024 aus.

Das alte Gebäude im Ellweg 1, das direkt neben dem Rathaus von Beinstein liegt, wird jetzt endlich abgerissen. Eigentlich wollte die Familie des Waiblinger Architekten Alexander Wendlik, die das Haus der Kommune abgekauft hat, mit dem Abbruch schon im Oktober 2022 beginnen. Nun hat sich alles um rund drei Monate verzögert. Grund dafür ist laut Alexander Wendlik, dass das beauftragte Abbruchunternehmen JMS aus Weinstadt aufgrund anderer Verpflichtungen erst später loslegen konnte. Kurz vor

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper