Waiblingen

Waiblingen: Gas in der Grundversorgung wird teils deutlich teurer

Gas Gaszaehler Zehler Energie Verbrauch Energiesparen Feature
Symbolbild. © Habermann

„Bedingt durch die stark angestiegenen Kosten auf dem Energiesektor“ heben die Stadtwerke Waiblingen neben dem Strompreis auch den Preis für Erdgas in der Grundversorgung an. Die neuen Preise gelten ab 1. Oktober. Für manche wird die Kilowattstunde nur im einstelligen Prozentbereich teurer, für andere geht es um mehr als die Hälfte.

Der „Toptarif“ für Gas ist davon laut einer Mitteilung der Stadtwerke auf ihrer Internetseite nicht betroffen. Aber: „Wir bieten derzeit nur für Bestandskunden unsere Sondertarife an.“

Der Gas-Toptarif kostet derzeit pro Kilowattstunde 16,84 Cent, bei einem Jahresverbrauch bis 9000 Kilowattstunden. In der Grundversorgung werden ab Oktober 17,99 Cent berechnet. Für größere Mengen werden bei der Grundversorgung dann 16,39 Cent fällig, im „Toptarif“ sind es aktuell 15,23 Cent.

Wer schon vor Ende 2021 in der Grundversorgung war und weniger als 9000 Kilowattstunden verbrauchte, bezahlt seit Januar 2022 einen Arbeitspreis von 11,09 Cent/kWh. Der Anstieg auf 17,99 Cent bedeutet für diese Kunden ein Plus von 60 Prozent. Wer hingegen ab Mitte Dezember 2021 in die Gas-Grundversorgung kam, bezahlte bereits einen Arbeitspreis von 16,84 Cent/kWh. Hier hält sich die Erhöhung mit knapp sieben Prozent also in Grenzen.

Die Preissteigerung der Grundversorgung Gas entspricht laut der Internetseite der Stadtwerke „bei einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 5000 kWh rund 29 Euro (brutto) pro Monat gegenüber dem Preisstand vom 01.01.2022“. Bei einem Einfamilienhaus mit einer Gasabnahmemenge von 20.000 kWh im Jahr ergebe sich eine Kostensteigerung von rund 115 Euro (brutto) im Monat.

Begründet auch mit Gasumlage

Die Grundversorgung übernimmt das Unternehmen, das in einem Netz die meisten Haushalte beliefert. Wer zum Beispiel neu nach Waiblingen zieht und keinen anderen Gas-Versorger wählt, wird von den Stadtwerken beliefert. Anders als andere Energieunternehmen dürfen die Grundversorger Kunden in der Regel nicht ablehnen.

In einer Anzeige begründen die Stadtwerke den Aufschlag auf den Gaspreis in der Grundversorgung neben den „massiv angestiegenen Kosten“ auch mit der Gasumlage und der Speicherumlage, die ab 1. Oktober wirken.

„Bedingt durch die stark angestiegenen Kosten auf dem Energiesektor“ heben die Stadtwerke Waiblingen neben dem Strompreis auch den Preis für Erdgas in der Grundversorgung an. Die neuen Preise gelten ab 1. Oktober. Für manche wird die Kilowattstunde nur im einstelligen Prozentbereich teurer, für andere geht es um mehr als die Hälfte.

Der „Toptarif“ für Gas ist davon laut einer Mitteilung der Stadtwerke auf ihrer Internetseite nicht betroffen. Aber: „Wir bieten derzeit nur für

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper