Waiblingen

Waiblingen ist nicht beim "Fußverkehrs-Check" des Landes dabei

Zebrastreifen Blaulicht Verkehr Verkehrslage Symbol Symbolbild
Symbolbild. © Joachim Mogck

Das Verkehrsministerium hat am Montag bekanntgegeben, welche zehn Städte und Gemeinden beim nächsten „Fußverkehrs-Check“ dabei sind: Waiblingen gehört nicht dazu.

Der Fußverkehrs-Check wird vom Land finanziert und soll das Zufußgehen attraktiver machen. Waiblingen hatte sich wie über 60 andere Kommunen um eine Teilnahme beworben und dabei etwa vorgeschlagen, in der Talstraße auszuloten, was man dort für Fußgänger besser machen kann.

Die Fachjury hat sich aber für zehn andere Kandidaten entschieden: Asperg, Baden-Baden, Daisendorf, Esslingen, Gundelfingen, Konstanz, Malsch, Mengen, Metzingen und Wernau (Neckar).

Laut Baubürgermeister Dieter Schienmann gibt es nun zwei Möglichkeiten: Entweder bewirbt sich Waiblingen kommendes Jahr erneut für den Landes-Check. Oder man beauftrage ein Planungsbüro mit einer eigenen Untersuchung – dafür seien dann zusätzliche Mittel in der Haushaltsplanung für 2021 nötig. Eine Entscheidung sei noch nicht getroffen.