Waiblingen

Waiblingen: Monatelange Baustelle vor Fromm Fashion - große Sorgen um Existenz

Fromm Fashion
Dorothea Fromm (rechts) hat mit ihrer Tochter Petra Kubinski-Fromm das Modegeschäft in der Langen Straße 52 in Waiblingen erst im Mai 2022 eröffnet – vor Beginn der Baumaßnahmen. © ZVW/Alexandra Palmizi

„Es ist halt existenzbedrohend“: Petra Kubinski-Fromm sorgt sich um das Modegeschäft ihrer Mutter Dorothea Fromm in der Langen Straße 52 in Waiblingen – und zwar wegen der Baustelle in der Nachbarschaft. Dort wird nach dem Abriss des alten Gebäudes in der Langen Straße 54 ein Wohn- und Geschäftshaus mit Laden im Erdgeschoss gebaut. Ein Abschnitt der Langen Straße ist deshalb seit Monaten gesperrt – mit Folgen für die dortigen Geschäfte.

Dorothea Fromm hatte lange ein Modegeschäft in Esslingen

Dorothea Fromm hat erst im Mai 2022 ihr Modegeschäft „Fromm Fashion“ in der Fußgängerzone der Waiblinger Altstadt eröffnet. Zuvor hatte sie ihren Laden in Esslingen, dort war sie von 1989 an in der Innenstadt präsent. Nach 30 Jahren dort lief das Geschäft zuletzt nicht mehr ganz so gut wie früher. Also entschied sich Dorothea Fromm, einen neuen Standort zu suchen – und da erschien ihr Waiblingen genau richtig, auch mit Blick auf die Nähe zum Wohnort. Sie wurde mit ihrer Tochter Petra Kubinski-Fromm, die im Laden als Angestellte mitarbeitet, in der Langen Straße 52 fündig. „Im Prinzip sind wir mit der Lage total zufrieden.“ Gut gefällt den beiden in der Innenstadt auch die Parkplatzsituation, die sie im Vergleich zu Esslingen als viel besser empfinden.

Sperrung zwischen der Kaffeemanufaktur Caffè Pilu und der Kneipe „Bistro Eins“

Als sich Mutter und Tochter für den Standort in Waiblingen entschieden, war die Lange Straße zwischen der Kaffeemanufaktur Caffè Pilu und dem O2-Shop in der Langen Straße 57 noch nicht abgesperrt. Das seit Jahren leerstehende alte Gebäude in der Langen Straße 54 stand noch, von Abbrucharbeiten war nichts zu sehen. Petra Kubinski-Fromm war laut eigener Aussage nicht klar, dass ein Abriss und Neubau mit einer Sperrung vorgesehen sind. „Wir wussten das nicht.“

Fromm Fashion ist zwar für die Kunden, welche gezielt den Laden aufsuchen, noch erreichbar – allerdings nur von der Marktgasse kommend. Wer vom Postplatz-Forum aus in die Lange Straße geht, kann noch zur Bäckerei Schöllkopf, aber danach kommt die Baustelle. Durch die Sperrung entgeht Petra Kubinski-Fromm laut eigener Darstellung die Laufkundschaft, die vom Postplatz-Forum in die Altstadt geht. Das macht sie auch daran fest, dass in der ersten Zeit nach der Ladeneröffnung das Geschäft super gelaufen sei. Mit den Bauarbeiten hat sich das laut Petra Kubinski-Fromm geändert. Immerhin kann sich das Geschäft derzeit vor allem dank der alten Stammkunden aus Esslinger Zeiten noch halten.

Parkende Fahrzeuge vor dem Laden mussten Mutter und Tochter auch schon einige Mal ertragen. Im November/Dezember 2022 haben vor dem Laden an unterschiedlichen Tagen zusätzlich zu der Baustelle auch noch andere Handwerker stundenlang geparkt, die nicht zur Baustelle in der Langen Straße 54 gehörten. Dies belegt Petra Kubinski-Fromm mit vielen Fotos, die unserer Redaktion vorliegen. „Es war sozusagen alles andere als leicht, sein Geschäft zu betreiben.“ Passiv geblieben sind Petra Kubinski-Fromm und ihre Mutter in den vergangenen Monaten nicht. „Ich habe oft genug angerufen bei der Stadt“, sagt die Tochter. Sie selbst hat prinzipiell nichts gegen den Abriss und den Neubau in der Langen Straße 54. „Das stand seit Jahren leer, das war ein Schandfleck.“

Hoffnung auf baldiges Ende der Sperrung

Petra Kubinski-Fromm stört eher die Art und Weise der Sperrung der Straße vor ihrem Geschäft. In der heutigen Zeit sei so etwas über einen längeren Zeitraum schwer verkraftbar. Sie kennt Fälle, wo Geschäfte eine längere Baustelle mit Sperrung finanziell nicht überlebt haben. Von der Stadt wünscht sie sich, dass alles dafür getan wird, dass die Sperrung nicht mehr allzu lange aufrechterhalten wird. Ende Dezember 2022 las sie in einem Bericht unserer Redaktion, dass laut Auskunft der Stadt Waiblingen damit gerechnet wird, dass die Vollsperrung „vor dem Frühjahr“, also in etwa im Februar 2023, je nach Witterungsverlauf, aufgehoben werden könne.

Nach dem Abbau des Krans wird es weiter Baustellenverkehr und Einschränkungen geben

Petra Kubinski-Fromm und ihre Mutter hoffen, dass sie nicht mehr zu lange warten müssen und die Bauarbeiten in der Langen Straße 54 gut voranschreiten. „Man muss schon gucken, dass man zügig vorankommt.“ Die Stadtverwaltung teilte auf Nachfrage Mitte Januar mit, dass die ausführende Firma aufgrund von Witterung und Krankheitsfällen den anvisierten Abbau vor dem Frühjahr 2023 nicht verbindlich zusagen kann.

„Nach dem Abbau des Krans wird es dort weiter Baustellenverkehr und entsprechende Einschränkungen geben.“ Soweit möglich soll ein sicherer Durchgang für Fußgänger ermöglicht werden. Die Stadt verweist darauf, dass das Geschäft immerhin fußläufig weiterhin erreichbar sei. „An keinem Standort kann ausgeschlossen werden, dass es durch private oder öffentliche Bautätigkeit zu zeitlich begrenzten Behinderungen und Einschränkungen kommen kann.“

Über die jeweiligen Einschränkungen während der Bauzeit kann die Stadt die Anwohner nicht informieren. Dies ist letztlich Aufgabe des Bauherrn und der beauftragten Baufirmen.

„Es ist halt existenzbedrohend“: Petra Kubinski-Fromm sorgt sich um das Modegeschäft ihrer Mutter Dorothea Fromm in der Langen Straße 52 in Waiblingen – und zwar wegen der Baustelle in der Nachbarschaft. Dort wird nach dem Abriss des alten Gebäudes in der Langen Straße 54 ein Wohn- und Geschäftshaus mit Laden im Erdgeschoss gebaut. Ein Abschnitt der Langen Straße ist deshalb seit Monaten gesperrt – mit Folgen für die dortigen Geschäfte.

{element}

Dorothea Fromm hatte lange ein

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper