Waiblingen

"Waiblinger Hütte" auf dem Weihnachtsmarkt: Viele Vereine wollten 2022 mitmachen

Waiblinger Hütte
Am Dienstag bespielt der Verein Haus Elim die „Waiblinger Hütte" (v. l. n. r.): Anna Haubold, Samira Wagner, Benjamin Layer und Jessica Kienzle. © ALEXANDRA PALMIZI

Der Stand „Waiblinger Hütte“ war 2019 das erste Mal auf dem Waiblinger Weihnachtsmarkt – dann kam Corona. Nun freut sich der Arbeitskreis „Waiblingen Engagiert“, den Stand ein zweites Mal organisieren zu können. Hier kann sich jeden Tag ein anderer Verein der Stadt vorstellen - viele wollten in diesem Jahr mitmachen, es gab dafür mehr Anfragen als freie Plätze.

Bis Mittwoch, 21. Dezember, wechseln die insgesamt 27 verschiedenen Vereine und Organisationen täglich. Der Stand ist auf dem Marktplatz, schräg gegenüber dem Geschäft Witt Weiden, zu finden und wird täglich von 12 bis 20.30 Uhr bedient, an Wochenmarkttagen schon ab 10 Uhr. Die Vereine stellen sich und ihre Anliegen vor und bieten den Besuchern teilweise kleine Aktionen zum Mitmachen an.

In den Vorjahren wegen Corona abgesagt

„Endlich können wir die Hütte wieder betreiben“, freut sich Heidrun Rilling-Mayer, Koordinatorin des Arbeitskreises „Waiblingen Engagiert“. In den beiden Vorjahren hat sie ebenfalls alles vorbereitet - und musste den Vereinen dann absagen, wegen der Corona-Einschränkungen. Sie sei erleichtert gewesen, dass der Weihnachtsmarkt dieses Jahr wieder „normal ablaufen“ könne. Der Andrang der interessierten Organisationen und Vereine sei in diesem Jahr „hoch“ gewesen: „Wir mussten leider Absagen erteilen.“

Wer nun den Stand für einen Tag bedienen darf, hängt auch davon ab, wer für welchen Termin Interesse angemeldet hatte. Der Koordinatorin sei aber auch wichtig gewesen, gemeinnützigen Vereinen und Organisationen eine „Präsentationsmöglichkeit“ zu geben, die sonst weniger in der Öffentlichkeit stehen. Laut Heidrun Rilling-Mayer sind „viele Vereine sehr dankbar um den Platz“. Sie vermutet: Neben dem Präsentieren des eigenen Programms sei es für diese auch wichtig, nach der Corona-Pandemie zu zeigen: „Wir sind noch da.“

In diesem Jahr beteiligen sich etwa die Sportvereine VfL und FSV, Kneipp- und Albverein, Kirchen, aber auch die türkische Frauengruppe „El Ele“ oder die Christlichen Pfadfinder.

Vereinshütte nicht als Konkurrenz zu anderen Buden gedacht

Die „Waiblinger Hütte“ soll keine Konkurrenz zu den professionellen Beschickern des Waiblinger Weihnachtsmarktes sein. Darum gibt es am Stand nur Kleinigkeiten zu kaufen, die in Verbindung mit den jeweiligen Standbetreibern stehen. Der Arbeitskreis „Waiblingen Engagiert“ stellt den Vereinen und Organisationen den Stand mit einem Tisch und Stühlen, eine Heizmöglichkeit sowie die Dekoration.

Haus Elim informiert über Pflegearbeit

Am Dienstag bedient „Haus Elim“ den Stand auf dem Waiblinger Weihnachtsmarkt. Benjamin Layer, Ehrenamtsbeauftragter im Verein, und drei weitere Kolleginnen kümmern sich um den Betrieb in der „Waiblinger Hütte“. Das Team erklärt Interessierten, was das „Haus Elim“ in der Pflege anbietet, unter anderem in seinem Heim in Bittenfeld.

Der Verein feierte dieses Jahr sein 60-jähriges Bestehen, gemeinsam mit den rund 500 hauptamtlichen und knapp 120 ehrenamtlichen Mitarbeitern. „Die Waiblinger Hütte ist ein tolles Projekt“, findet Benjamin Layer. Es sei „vorbildlich organisiert“ und der Verein sei „froh über den tollen Platz“ auf dem Weihnachtsmarkt. In den zwei Jahren unter Pandemiebedingungen habe es im Verein „nahezu kein Ehrenamt“ gegeben, weil so viele Veranstaltungen ausfielen. Aktionen wie jetzt seien wichtig, um Interessierte zu informieren und die Ehrenamtlichen zu halten.

Ein Ehrenamtlicher und ein Pastor sollten am Nachmittag noch Gitarre spielen und mit den Besuchern Weihnachtslieder singen. Wer sich für den Verein interessierte, erhielt eine rote Rose als „ein kleines Dankeschön“.

Jessica Kienzle arbeitet als Hauswirtschafts- und Sozialdienstleitung im „Haus Elim“ in Weiler zum Stein. Am Weihnachtsmarktstand erzählt sie, wie sich auch die Bewohner im Haus über die Teilnahme gefreut hätten. Denn die Produkte, die an dem Stand verkauft werden, haben die Senioren und Pflegekräfte gemeinsam hergestellt.

Es gibt Marmelade, gehäkelte Socken und Topflappen, Kekse und Vogelhäuser. Die Senioren hätten sich gefreut, „etwas beitragen zu können“, so Kienzle.

Und auch Besucher des Weihnachtsmarkts finden das Konzept der „Hütte“ toll, berichtet Benjamin Layer. Zwei Damen hätten ihm gesagt, dass sie täglich an den Stand kommen würden, um sich die verschiedenen Waiblinger Vereine und Organisationen genauer anzuschauen.

Der Stand „Waiblinger Hütte“ war 2019 das erste Mal auf dem Waiblinger Weihnachtsmarkt – dann kam Corona. Nun freut sich der Arbeitskreis „Waiblingen Engagiert“, den Stand ein zweites Mal organisieren zu können. Hier kann sich jeden Tag ein anderer Verein der Stadt vorstellen - viele wollten in diesem Jahr mitmachen, es gab dafür mehr Anfragen als freie Plätze.

{element}

Bis Mittwoch, 21. Dezember, wechseln die insgesamt 27 verschiedenen Vereine und Organisationen täglich. Der Stand

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper