Waiblingen

Waiblinger organisiert Europas größtes Gitarren-Event

1/2
Gitarre Symbolbild Symbol
Symbolbild. © pixabay.com
2/2
_1
Martin Metzger aus Waiblingen organisiert mit einem kleinen Team das größte Gitarristen-Treffen Europas. Obwohl er selbst eher im Gesang zu Hause ist, brennt er für das Saiteninstrument.

Waiblingen. Ende September steht im Mannheimer Rosengarten alles im Zeichen der Gitarre: Dann wird dort Europas größtes Gitarristen-Treffen veranstaltet. Organisiert wird der erste „Guitar Summit“ von dem Waiblinger Martin Metzger und seinem Team. Mehr als 120 Aussteller mit 300 Marken sind mit im Boot. Eine große Unbekannte bleibt allerdings: Wie viele Besucher am Ende wirklich kommen werden.

Die vergangenen Wochen waren anstrengend für Martin Metzger und sein Team: durchgearbeitete Wochenenden, kurze Pausen, wenig Schlaf – dafür umso mehr Gitarren. Denn der Waiblinger organisiert gemeinsam mit fünf Redakteuren der Fachzeitschrift „Gitarre & Bass“ gerade ein Gitarristentreffen in Mannheim. Es soll das größte in Europa werden. „Da muss man natürlich schon ordentlich Gas geben“, sagt Metzger, der Geschäftsführer des Musik-Media-Verlages ist, in dem das Fachblatt erscheint. Aber er und seine Mitarbeiter seien mit Herzblut und Leidenschaft dabei, da vergesse man gerne mal die Zeit.

Mehr als 120 Aussteller mit 300 Marken

Und ihre Mühe scheint sich zu lohnen: Mehr als 120 Aussteller mit insgesamt 300 Marken haben sich angekündigt. „Im vergangenen Jahr war noch nicht absehbar, dass es so groß werden würde. Ursprünglich wollten wir nur eine kleine, feine Gitarrenshow starten“, erinnert sich Metzger. Im Februar dieses Jahres dann habe dann der international renommierte Gitarrenproduzent Fender sein Kommen angekündigt. „Dann wurde das Ganze zum Selbstläufer“, beschreibt Metzger, der selbst als Sänger in verschiedenen Rockbands aktiv ist. Andere Hersteller zogen nach, darunter auch die „European Guitar Builders“, eine Vereinigung europäischer Gitarren-Manufakturen, in der Szene sehr bekannt.

"Auf sechs Bühnen verschiedene Workshops"

Trotz der vielen Aussteller soll der „Guitar Summit“ im Mannheimer Rosengarten laut Metzger aber keine Messe werden – vielmehr eine „Community“, wie er es ausdrückt. Die Veranstaltung soll Gitarristen, vom Anfänger bis zum Profi, die Möglichkeit geben, miteinander ins Gespräch zu kommen, gemeinsam zu musizieren, sich Tipps zu holen und zu geben. „Tagsüber wird es auf sechs Bühnen verschiedene Workshops geben“, kündigt der Organisator an. Abends geben sich dann auf der Bühne im Mozartsaal bekannte Gitarristen aus verschiedenen Musikszenen die Ehre.

Musiker aus Metal, Jazz, Blues und Rock sind vertreten

So treten für „Metal Heads“ beispielsweise der frühere Rage-Gitarrist Victor Smolski oder die Gitarristin von Evanescence, Jen Majura, auf. Für Liebhaber von Jazz und Blues spielen zum Beispiel Jon Gnomm und Gregor Hilden. Ihr Können an der Akustik-Gitarre zeigen Tobias Rauscher, das erst zwölfjährige Gitarren-Wunderkind Frano sowie der russische Gitarrist Alexandr Misko. Rauscher und Misko sind auch in den sozialen Medien bekannt: Beide betreiben äußerst erfolgreiche Youtube-Kanäle.

Mannheim idealer Veranstaltungsort für Gitarristentreffen

Entstanden sei die Idee eines Gitarrengipfels vor etwa zwei Jahren, berichtet Metzger. Auf der Musikmesse in Frankfurt sei er mit Pascal König ins Gespräch gekommen, dem sogenannten Cluster-Manager Musikwirtschaft der Stadt Mannheim. Für Metzger ist Mannheim der ideale Veranstaltungsort für ein Gitarristentreffen: Die Stadt ist seit einigen Jahren Unesco City of Music. „Und viele bedeutende Musiker leben dort“, ergänzt Metzger. Ziel des Gipfels sei es, „das Thema Gitarre wieder emotional aufzuladen“.

Metzger hofft auf 2000 Besucher

Denn für ihn ist die Zeit der „Gitarrenhelden“ noch lange nicht vorbei. „Früher waren es eben Typen wie Jimi Hendrix, heute füllen dafür Musiker wie Ed Sheeran oder Miley Cyrus ganze Stadien – beide sehr gut an der Akustik-Gitarre“, sagt Metzger begeistert. Er brennt für die Gitarrenmusik, ist überzeugt, dass auch das Gipfeltreffen ein Erfolg wird. Eine letzte große Unbekannte bleibe bei aller Zuversicht dennoch: Wie viele Besucher am Ende tatsächlich in den Mannheimer Rosengarten kommen. „Wir hoffen auf 2000, das wäre gut“, so der Musiker. Dies sei, „dem Kommunikationsrauschen in den sozialen Netzwerken zufolge“, durchaus machbar.

Erster "Guitar Summit" soll nicht der letzte bleiben

Allerdings sei das schwer abzuschätzen, es könnten demnach auch weniger oder aber deutlich mehr sein. „Und bei 5000 Besuchern kämen wir schon an unsere Grenzen“, gibt er zu. Auf jeden Fall aber soll der erste „Guitar Summit“ nicht der letzte bleiben: Wenn es nach Metzger und seinem Team geht, soll die Veranstaltung in Serie gehen und alle Jahre wieder stattfinden.


Rund um den Gipfel

  • Der „Guitar Summit“ steigt von Freitag, 8. September, bis Sonntag, 10. September, im Mannheimer Kongresszentrum Rosengarten.
  • Die Tickets kosten zwischen zwölf und 29 Euro. Es gibt sie im Online-Vorverkauf oder direkt vor Ort.
  • Auf sechs Bühnen gibt es mehr als 100 Workshops und Konzerte.
  • Veranstalter ist die Zeitschrift „Gitarre & Bass“ gemeinsam mit der Stadt Mannheim.
  • Die Anreise ist per Bahn möglich: Die Konzert-Location liegt nur fünf Minuten Fußweg vom Hauptbahnhof entfernt. Wer mit dem Auto anreist, kann die Tiefgarage unter dem Rosengarten nutzen.
  • Neben Ausstellungsräumen für E-Gitarren und -Bässe, Verstärker und Mikrofone wird es einen weiteren Bereich für akustische Gitarren und Bässe geben.
  • Auch für die „European Guitar Builders“ ist ein eigener Bereich reserviert.
  • Programm gibt’s auch in den Clubs der Stadt.